16. Juni, 2024

Grün

Chile verstärkt Lithium-Abbau: Neuer Schub für E-Mobilität

Chile verstärkt Lithium-Abbau: Neuer Schub für E-Mobilität

Der chilenische Staatskonzern Codelco tätigt einen bedeutenden Schritt in Richtung nachhaltiger Energiewende, indem er sich im Rohstoffabbau von Lithium engagiert. Zusammen mit dem chilenischen Privatunternehmen SQM gründete der weltweit größte Kupferproduzent ein Joint Venture zur Förderung der umfangreichen Lithium-Reserven des Landes. Codelco-CEO Máximo Pacheco erklärte: "So wie wir dazu beigetragen haben, dass Chile weltweit führend in der Kupferproduktion ist, werden wir nun daran arbeiten, unser Land an die Spitze der Lithium-Produktion zu bringen, um den globalen Klimawandel zu bekämpfen."

Chile stellt derzeit 47 Prozent des globalen Lithium-Bedarfs deutscher Industrieunternehmen, doch laut einer Analyse von Deloitte könnte China bald den Spitzenplatz einnehmen. Der chinesische Lithium-Importanteil ist von einem Prozent im Jahr 2013 auf derzeit 24 Prozent gestiegen. Experten weisen auf mögliche geopolitische Risiken und eine zunehmende Abhängigkeit von China hin.

Das südamerikanische Land verfügt über eine der größten Lithium-Reserven weltweit und rangierte im vergangenen Jahr hinter Australien an zweiter Stelle in der Produktion des wertvollen Rohstoffs. Lithium ist unverzichtbar für die Herstellung von Elektrofahrzeugen, da die Ionen der Alkalimetallsalze in modernen Hochleistungsakkus die elektrische Ladung transportieren. Prognosen zufolge könnte sich der Bedarf an Lithium in den nächsten 35 Jahren verfünffachen.