27. Mai, 2024

Wirtschaft

Bauarbeiter in Niedersachsen legen Arbeit nieder - Streikwelle rollt an

Bauarbeiter in Niedersachsen legen Arbeit nieder - Streikwelle rollt an

Aufgrund zunehmend angespannter Verhandlungen im Bauhauptgewerbe steht Deutschland eine Streikwelle bevor. Die IG Bauen Agrar Umwelt kündigte für den kommenden Montag den Beginn umfangreicher Arbeitsniederlegungen in Niedersachsen an, die ab Dienstag dann flächendeckend auf das gesamte Bundesgebiet ausgeweitet werden sollen. Der Schritt folgt auf die Zurückweisung eines Schlichterspruchs durch die Arbeitgeberseite, welche diesen aufgrund formaler Fehler und mangelnder Berücksichtigung der konjunkturellen Schwierigkeiten der Branche ablehnte.

Dieses Patt wirkt sich erheblich auf die Bauwirtschaft aus, die mit rund 930.000 Beschäftigten zu einem der größten Arbeitgebersektoren in Deutschland zählt. Der Schlichterspruch, den die IG BAU akzeptierte, sah ursprünglich vor, die Einkommen der Bauarbeiter um 250 Euro ab Mai 2022 zu erhöhen, gefolgt von einem weiteren Anstieg von 4,15 Prozent im Westen und 4,95 Prozent im Osten nach elf Monaten.

Die Arbeitgeberregionsvertreter versuchten, mit einem Angebot einer freiwilligen Lohnerhöhung eine Verständigung zu erzielen, doch der Gewerkschaft reicht dieses Vorgehen nicht aus. Im Zentrum der Auseinandersetzung steht weiterhin die Forderung der IG BAU, eine monatliche Lohnerhöhung von 500 Euro für alle Beschäftigten durchzusetzen. Nachdem konstruktive Lösungen bislang ausblieben, scheint nun der Druck auf die Straße verlagert zu werden, um die Forderungen zu untermauern.