19. Mai, 2024

Märkte

Anleihe-Anleger suchen feste Richtung: Bundespapiere unter Druck

Anleihe-Anleger suchen feste Richtung: Bundespapiere unter Druck

Im Handel mit deutschen Staatsanleihen zeigten sich zu Beginn der Woche sinkende Kurse, während die Umlaufrendite von Bundesanleihen eine leichte Aufwärtsbewegung verzeichnete. Laut dem Bericht der Deutschen Bundesbank, der Zentrale im Finanzherz Frankfurt, hat die Umlaufrendite der Bundespapiere einen Anstieg von 2,52 auf 2,57 Prozent zu verzeichnen.

Die Analyse des Bundesanleihemarktes offenbart eine Schieflage zugunsten der Verlierer unter den Bundeswertpapieren. Ganze 69 Titel mussten Kursverluste hinnehmen, die in einigen Fällen sogar bis zu 1,20 Prozentpunkten erreichten. Ein schwacher Trost für die Marktteilnehmer könnte sein, dass es auf der anderen Seite sechs Bundesanleihen gab, welche einen Kursgewinn verzeichnen konnten – wenngleich diese mit maximal 0,014 Prozentpunkten relativ bescheiden ausfielen.

Interessantes Detail am Rande: Die Deutsche Bundesbank tat Kunde von einer Nettoveräußerung von Anleihen, die einen Gesamtwert von 2,8 Millionen Euro umfasst.

Der Blick auf den Rentenindex Rex, welcher als Gradmesser für die Performance ausgesuchter Anleihen im Kassahandel steht und von der Deutschen Börse berechnet wird, spiegelt das eher gedämpfte Marktgeschehen wider. Dieser Index verzeichnete ein Minus von 0,16 Prozent und schloss bei 124,36 Punkten.