19. Mai, 2024

Wirtschaft

Zwischenfortschritt für Chip-Riese: Unfall überschattet Bauprojekt in Phoenix

Zwischenfortschritt für Chip-Riese: Unfall überschattet Bauprojekt in Phoenix

Bei einem Vorfall auf dem Gelände des taiwanesischen Halbleiterherstellers Taiwan Semiconductor Manufacturing Company in Phoenix wurde ein Lkw-Fahrer ins Krankenhaus eingeliefert, doch der Bau der hochmodernen Chipfabrik bleibt unbehelligt. Wie das Unternehmen mitteilte, kam es zu einer Explosion, die allerdings die Bausubstanz nicht beeinträchtigte. Der Fahrer, ein externer Dienstleister, erlitt Verletzungen, während TSMC-Mitarbeiter und Bauarbeiter unverletzt blieben. Die Feuerwehr war für einen Kommentar zunächst nicht erreichbar.

TSMC, bekannt als der größte Produzent fortschrittlichster Halbleiter weltweit, erhielt erst kürzlich im Rahmen des CHIPS and Science Act eine Förderung in Höhe von 6,6 Milliarden US-Dollar von der Biden-Administration. Das Ziel: die Spitzentechnologie in Sachen Chipfertigung in den Vereinigten Staaten zu etablieren.

Dass TSMC die weltweite Chipversorgungskette maßgeblich von Taiwan aus steuert, ist seit Langem bekannt. Angesichts einer Halbleiterknappheit und einer zunehmend aggressiven Haltung Chinas gegenüber Taiwan, das Peking als Teil seines Territoriums ansieht, haben Regierungen weltweit viel Geld in die Hand genommen, um TSMC zur Expansion zu bewegen. So hat das Unternehmen in den letzten vier Jahren Zusagen für den Aufbau neuer Werke in Japan, Deutschland und Arizona gemacht.

Laut TSMC sollen auf dem Gelände am nördlichen Rand von Phoenix letztlich drei Fabriken entstehen. Der Bau begann 2021, sah sich jedoch wegen Sicherheitsbedenken der Bauarbeitergewerkschaften in Arizona und Widerstand gegen die Entsendung von Arbeitern aus Taiwan zur Installation komplexer Ausrüstung zeitweisen Verzögerungen gegenüber. Mit der Chipproduktion der ersten Fabrik wird für 2025 gerechnet, die zweite soll 2028 folgen. Von Seiten der US-Regierung erwartet man, dass die TSMC-Anlage in Arizona 6.000 Jobs in der Chipfertigung und über 20.000 im Bau schaffen wird.

Die Herstellung von Halbleitern ist ein komplexes Unterfangen, das den Umgang mit spezialisierten Chemikalien und Materialien verlangt. Der verletzte Fahrer transportierte in einem Tankwagen Schwefelsäure.

Arizona hat sich als prominentes Ziel für Investitionen im Halbleiterbereich etabliert. Seit Einführung des CHIPS Act wurden laut der Semiconductor Industry Association Investitionen über 100 Milliarden US-Dollar angekündigt.

Seit TSMC seine Pläne für einen US-Standort 2020 offenlegte, haben mehrere taiwanesische Zulieferfirmen, die Chemikalien liefern, angekündigt, dem Beispiel zu folgen; einige erwarben bereits Grundstücke. Dennoch warten sie, während sich der Fortschritt des Werks verlangsamt.