18. Juli, 2024

Märkte

Zurückhaltung am deutschen Aktienmarkt nach französischen Parlamentswahlen

Zurückhaltung am deutschen Aktienmarkt nach französischen Parlamentswahlen

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt agierten am Montag nach den französischen Parlamentswahlen betont vorsichtig. Der DAX gab in den ersten Handelsminuten leicht um 0,05 Prozent nach und notierte bei 18.465,45 Punkten. Damit reagierte der Leitindex auch auf die starken Zuwächse der letzten Woche. Ein stärkerer Rückgang war jedoch beim MDAX der mittelgroßen Unternehmen zu verzeichnen, der um 0,73 Prozent auf 25.539,57 Punkte fiel. Besonders belastend wirkte hier der Kursverlust bei Delivery Hero. Auch der Eurozonen-Leitindex, der EuroStoxx 50, verzeichnete einen Rückgang von knapp 0,3 Prozent. Eine unklare politische Lage in Frankreich begünstigte die Zurückhaltung der Investoren. Der rechtspopulistische Rassemblement National (RN) konnte trotz eines guten Abschneidens im ersten Wahlgang keine absolute Mehrheit erreichen. Marine Le Pens Partei könnte hinter dem Linksbündnis und dem zu erwartenden Mitte-Lager von Präsident Emmanuel Macron auf den dritten Platz abrutschen. Gegenwärtig ist keine politische Mehrheit in Sicht, die eine stabile Regierungsbildung ermöglichen würde.