20. Juni, 2024

Märkte

Wiener Börse beendet Woche mit deutlichen Zugewinnen

Wiener Börse beendet Woche mit deutlichen Zugewinnen

Die Wiener Börse erlebte am Freitag einen besonders starken Handelstag. Der Hauptindex ATX setzte seine positiven Entwicklungen kontinuierlich fort und schloss mit einem Zugewinn von 1,00 Prozent bei 3688,37 Punkten. Betrachtet man den gesamten Monat Mai, so konnte der Leitindex um beachtliche 3,6 Prozent zulegen. Auch der breitere ATX Prime zog zur Wochenendebene kräftig an und stieg um 0,88 Prozent auf 1846,75 Zähler.

Im Zentrum des Börsengeschehens standen die jüngsten Entwicklungen in Bezug auf Inflation und Geldpolitik. Frische Preisdaten aus den USA entsprachen den Erwartungen: Der Preisindex PCE erhöhte sich im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,7 Prozent, während die Kernrate, die Energie- und Nahrungsmittelpreise ausklammert, unverändert bei 2,8 Prozent lag. Diese Zahlen sind insbesondere für die US-Notenbank Fed von Bedeutung, da der PCE-Index als bevorzugtes Preismaß verwendet wird.

Im Euroraum hingegen zeigen erste Schätzungen für Mai eine leichte Zunahme der Inflation: Die Verbraucherpreise stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozent, während die Teuerungsrate im April noch 2,4 Prozent betragen hatte. Analysten hatten lediglich eine Erhöhung auf 2,5 Prozent erwartet. Auch die Kerninflation ohne Energie und Nahrungsmittel legte von 2,7 auf 2,9 Prozent zu, so die vorläufigen Daten von Eurostat.

Die Analysten der Commerzbank sehen in diesen Zahlen einen deutlichen Hinweis an die Europäische Zentralbank (EZB). „Vor der nächsten EZB-Sitzung in der kommenden Woche sind diese Zahlen damit ein Warnschuss für die EZB. Zwar scheint eine erste Zinssenkung auf dieser Sitzung eine beschlossene Sache zu sein. Für die Anzahl und Geschwindigkeit weiterer Senkungen sollte die überraschend hohe Kernrate im Mai jedoch zu denken geben“, so die Experten.

Der Wiener Handelstag zeigte wenige neue Meldungen, aber einige bedeutende Kursbewegungen. Schwergewichtige Aktien im ATX konnten kräftig zulegen: Die Anteilsscheine des Energieversorgers Verbund kletterten um 2,2 Prozent, während Voestalpine um 2,1 Prozent zulegte. Auch OMV (plus 1,9 Prozent) und Erste Group (plus 1,3 Prozent) bewegten sich stärker als der Gesamtmarkt.

Auf der anderen Seite standen einige Aktien unter erheblichem Druck. RHI Magnesita schloss mit einem Minus von 2,5 Prozent, gefolgt von Rosenbauer und Zumtobel, die beide um je 2,9 Prozent nachgaben. Am Ende der Kursentwicklung fanden sich Euro TeleSites mit einem Rückgang von 3,3 Prozent.