13. April, 2024

Wirtschaft

Wechsel an der Spitze: Swiss Re ernennt neuen CEO nach überzeugender Transformation

Wechsel an der Spitze: Swiss Re ernennt neuen CEO nach überzeugender Transformation

Eine überraschende Kurskorrektur im Management des Rückversicherungsgiganten Swiss Re: Wie das Unternehmen aus der idyllischen Finanzmetropole Zürich verlauten ließ, übernimmt der ehemalige Allianz-Stratege Andreas Berger zum 1. Juli das Steuerrad von Christian Mumenthaler. Berger, der das industrielle Direktgeschäft des Rückversicherers aus den roten Zahlen navigiert hat, steht nun vor der Aufgabe, das Leistungsprofil des Konzerns zu schärfen.

Die Meldung über den Kapitänwechsel stieß bei den Anlegern an der Zürcher Börse auf gemischtes Echo. Die Swiss-Re-Aktie musste kurz nach Börsenauftakt einen Dämpfer von nahezu einem Prozent hinnehmen und fand sich somit unter den Nachzüglern des SMI. Nichtsdestoweniger verzeichnet die Aktie seit Beginn dieses Jahres eine sattes Wachstum von über 20 Prozent.

Die Branchenkenner ließen ihrer Verwunderung freien Lauf. Philip Kett, ein Scharfblicker des Investmenthauses Jefferies, äußerte sich verblüfft über den abrupten Führungswechsel, zumal die Früchte der Restrukturierung unter Mumenthaler erst dieses Jahr erwartet werden. Er sieht in Berger indes eine ideale Besetzung zur Vollendung der Neuausrichtung.

Gleichwohl stellt der neue CEO keine Verjüngungskur dar. Berger, 57, tritt mit mehr Lebensjahren an als Mumenthaler, der mit noch nicht vollendeten 55 Jahren seit 2016 die Geschicke des Unternehmens lenkt und es durch stürmische Zeiten von Naturkatastrophen, der Pandemie und anhaltend niedrigen Zinsen eskortiert hat.

Mit einem Solidität signalisierenden Gewinn von 3,2 Milliarden US-Dollar für das vergangene Jahr schließt Mumenthalers Ära, und der Manager zeigt sich zuversichtlich, das Kommando in gute Hände zu übergeben. Trotz beachtlicher Erträge verblieb Swiss Re in Mumenthalers Amtszeit jedoch oft im Schatten der deutschen Branchenführer Munich Re und Hannover Rück, konstatiert Simon Foessmeier, Versicherungsfeinspitz der Bank Vontobel.

Eine Wende zum Positiven dankt das Unternehmen besonders Andreas Berger. Bei seinem Antritt im Jahr 2019 befand sich sein Verantwortungsbereich Corporate Solutions noch in tiefroten Zahlen. Die Erfolgsbilanz weist seit 2021 jedoch stattliche Gewinne im dreistelligen Millionenbereich auf, was ihm Lobeshymnen vom Vize-Präsidenten des Verwaltungsrats einbrachte.

Gebürtig aus Ruanda und ausgestattet mit der deutschen Staatsbürgerschaft, bringt Berger eine interdisziplinäre Bildung in Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaft sowie eine Vielfalt an Führungserfahrungen aus Beratungs- und Versicherungsbranchen mit sich, die er bei Boston Consulting, Gerling und Allianz sammelte, bevor Swiss Re ihn unter seine Fittiche nahm.