24. Mai, 2024

Wirtschaft

Warnstreiks bei der Deutschen Telekom: Kundenservice deutschlandweit betroffen

Warnstreiks bei der Deutschen Telekom: Kundenservice deutschlandweit betroffen

In der laufenden Tarifauseinandersetzung hat Verdi zu umfangreichen Warnstreiks im Kundenservice der Deutschen Telekom aufgerufen, welche den Betrieb auch zu Beginn der neuen Woche beeinträchtigen dürften. Die Arbeitnehmervertretung intensiviert damit den Druck auf das Management im Rahmen der vierten Verhandlungsrunde, die für den kommenden Montag und Dienstag terminiert ist. Eine Massenkundgebung in Potsdam steht ebenfalls auf dem Programm, zu der sich etwa 4500 Mitarbeiter angekündigt haben.

Die Verhandlungen treten in eine entscheidende Phase: Verdi verlangt für die rund 70.000 Tarifangestellten eine signifikante Einkommenssteigerung von 12 Prozent bzw. eine Erhöhung um mindestens 400 Euro monatlich und setzt dabei auf einen zwölfmonatigen Tarifvertrag. Die Deutsche Telekom hatte zuletzt ein Angebot vorgelegt, welches eine Gehaltserhöhung von 4,2 Prozent ab dem Jahr 2025 vorsieht. Zusätzlich solle eine Einmalzahlung in Form einer steuerfreien Inflationsausgleichsprämie von 2000 Euro in diesem Jahr geleistet werden. Dieses Angebot wurde von Verdi als nicht ausreichend eingestuft und somit abgelehnt.

Inmitten dieser entscheidenden Verhandlungsphase bleibt die Lage angespannt, während die Dienstleistungsbereitschaft der Telekom durch die Ausstände beeinflusst wird. Kunden der Deutschen Telekom sollten sich daher auf mögliche Verzögerungen im Service einstellen.