18. Juli, 2024

Wirtschaft

Wanderungsüberschuss 2023: Starke Abnahme durch rückläufigen Zustrom ukrainischer Flüchtlinge

Wanderungsüberschuss 2023: Starke Abnahme durch rückläufigen Zustrom ukrainischer Flüchtlinge

Der Wanderungsüberschuss in Deutschland hat sich im Jahr 2023 drastisch reduziert. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtet, sind rund 663.000 Menschen mehr nach Deutschland gekommen als fortgezogen. Dieser Überschuss hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als halbiert.

Die Hauptursache für diesen Rückgang ist der abnehmende Zustrom ukrainischer Flüchtlinge. Während im Jahr 2022 noch etwa 1.098.000 Ukrainerinnen und Ukrainer nach Deutschland kamen, sind es 2023 nur noch 276.000 Menschen. Das bedeutet einen Rückgang von 75 Prozent.

Im Jahr 2022 erlebte Deutschland mit rund 1.462.000 mehr Zu- als Fortzügen den höchsten Wanderungsüberschuss seit Beginn der Erhebung im Jahr 1950. Trotz des deutlichen Rückgangs im Jahr 2023 bleibt die Nettozuwanderung auf hohem Niveau. Im längerfristigen Vergleich wurde der aktuelle Wert neben 2022 lediglich in den Jahren 2015 und 1992 übertroffen.

- Statistisches Bundesamt