25. Februar, 2024

Wirtschaft

Wachstumspotenziale trotz ökonomischer Herausforderungen – Die Zukunftsmärkte von 2024

Wachstumspotenziale trotz ökonomischer Herausforderungen – Die Zukunftsmärkte von 2024

Die globale Wirtschaftslandschaft könnte im Angesicht eines moderaten Wachstums von 2,7 Prozent im Vorjahr und der Prognose einer weiteren Abschwächung auf 2,4 Prozent in ein schwächeres Wachstum übergehen, wie der UN-Bericht "World Economic Situation and Prospects 2024" darlegt. Doch selbst in diesem unsicheren Klima zeichnen sich bestimmte Sektoren aus, die für Anleger und Unternehmen verheißungsvolle Wachstumschancen bieten könnten.

Trotz allgemein rauer Wirtschaftsbedingungen prognostizieren die Analysten von FactSet, dass die im S&P 500 gelisteten Unternehmen in den USA eine durchschnittliche Umsatzsteigung von 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielen könnten, ein Wachstum, das über jenem der Gesamtwirtschaft liegt.

Der Ausblick zeigt jedoch klar definierte Verlierer und Gewinner auf. Die Bereiche Versorger, Basismaterialien und Energie werden voraussichtlich das geringste Umsatzwachstum vorweisen, wobei Unternehmen wie Linde, Newmont, DuPont, Exxon Mobil, Chevron, und Schlumberger in diesen Sektoren agieren. Auch wenn diese Unternehmen das Potenzial für positive Überraschungen bergen, beziehen sich die Erwartungen auf die Sektoren insgesamt.

Die Favoriten für starkes Wachstum sind in den Branchen Informationstechnologie, Kommunikationsdienstleistungen und Nicht-Basis-Konsumgüter zu finden. Für den IT-Bereich wird ein Umsatzwachstum von 9,1 Prozent erwartet. Zu den führenden Vertretern in diesen Bereichen zählen Apple, T-Mobile US, Microsoft, Nvidia, Alphabet und Verizon. Im Nicht-Basis-Konsumgütersegment sind Unternehmen wie Nike und Starbucks zu finden.

Starbucks beispielsweise möchte seinen Umsatz in ähnlichem Ausmaß wie im Vorjahr steigern und plant bis 2030 eine beachtliche Erweiterung seines Filialnetzes von 38.000 auf 55.000. Adcore, ein Spezialist für KI-gestützte und Cloud-basierte Marketinganwendungen, zeigte kürzlich im dritten Quartal 2023 solides Wachstum und betont strategische Erweiterungen im Produktportfolio. Nvidia hingegen, bekannt für seine Grafikprozessoren, könnte dank seiner führenden Marktstellung weiterhin beeindruckende Umsatzsteigerungen realisieren, mit einem Projektionsziel von bis zu 120 Prozent Wachstum.

Aus technologischer Perspektive scheint das kommende Jahr eine reiche Ernte für jene Sektoren zu versprechen, die innovative und zukunftsorientierte Produkte und Dienstleistungen anbieten.