13. April, 2024

Technologie

Wachstum gegen den Trend: Huawei trotzt Tech-Sanktionen und verzeichnet Gewinnsprung

Wachstum gegen den Trend: Huawei trotzt Tech-Sanktionen und verzeichnet Gewinnsprung

In einer Zeit, in der internationale Sanktionen viele Technologiekonzerne vor Herausforderungen stellen, zeigt Huawei eindrucksvoll, dass sich auch unter widrigen Umständen Wachstum erzielen lässt. Der Vorsitzende des chinesischen Telekommunikations-Riesen, Ken Hu, hält fest an der Resilienz seines Unternehmens und betont das konstante Wachstum trotz beständiger Schwierigkeiten. Ein finanzieller Aufschwung zeichnet sich deutlich in den Geschäftszahlen ab, denn Huawei verzeichnete im letzten Jahr einen Umsatz von mehr als 704 Milliarden Renminbi, was einem Zuwachs von 9,63 Prozent gegenüber dem Vorjahr gleichkommt. Besonders bemerkenswert ist der Anstieg des Nettogewinns um atemberaubende 140 Prozent auf 87 Milliarden Renminbi. Diese Zahlen stehen im Einklang mit den Erwartungen des Konzerns. Während Huawei in Deutschland vornehmlich für seine Smartphones bekannt ist, konnte das Unternehmen im privatkundlichen Bereich ein starkes Umsatzplus von 17,3 Prozent erzielen. Das Huawei Smartphone Mate 60 sorgte für Aufsehen, indem es einen fortschrittlichen Chip enthielt, dessen Einsatz aufgrund US-amerikanischer Sanktionen lange Zeit als unwahrscheinlich galt. Dies hat der Konkurrenz zu Apple zu spüren gegeben, denn während dort die iPhone-Verkäufe in China spürbar zurückgingen, kletterten die Verkaufszahlen von Huawei's Geräten deutlich in die Höhe. Huawei engagiert sich auch zunehmend im Bereich der Elektromobilität, insbesondere in der Softwareentwicklung für E-Autos, was im Jahr 2023 ein Wachstum von ungefähr 128,1 Prozent auf etwas über 600 Millionen Euro bedeutete, obwohl diese Sparte auf einer geringeren Vergleichsbasis startet. Das Cloud-Geschäft, inklusive der wichtigen Säule der Künstlichen Intelligenz, verzeichnete zudem ein Umsatzwachstum von nahezu 22 Prozent. In der Sparte der Informations- und Kommunikationstechnologie, der traditionell umsatzstärksten Division, konnte ebenfalls ein Umsatz von rund 46,5 Milliarden Euro erzielt werden. Hierbei geht es unter anderem um wichtige Komponenten für den 5G-Netzwerkausbau. Während in Deutschland der Einsatz von Huawei-Technologie im Antennennetz üblich ist, bleiben Diskussionen um die Sicherheitsrisiken in Bezug auf Spionage im Kernnetz bestehen. Huawei stellt jedoch klar, dass über die Antennen keine Datenauswertung und somit keine Spionage möglich sei.