12. April, 2024

Märkte

Vorsichtiger Wochenstart an der Wall Street: Anleger warten auf richtungsweisende Wirtschaftsdaten

Vorsichtiger Wochenstart an der Wall Street: Anleger warten auf richtungsweisende Wirtschaftsdaten

Nach einem Auftakt mit Rekordhöhen ist an der Wall Street zu Beginn der neuen Woche eine leichte Zurückhaltung spürbar. Investoren zeigen sich vorsichtig, da sie auf aussagekräftige Konjunkturdaten hoffen, die möglicherweise neue Impulse für die geldpolitische Marschrichtung der US-Notenbank Fed liefern. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss den Montag mit einem Minus von 0,41 Prozent bei 39.313,64 Punkten ab und knüpfte damit an die Verluste des vorherigen Börsentages an.

In der kommenden Woche stehen besonders die Freigaben von Wirtschaftsdaten im Rampenlicht, welche trotz des ruhenden Handels am Karfreitag in den USA publiziert werden. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Inflationsmaß PCE, welches die Fed als ihren präferierten Preisindikator heranzieht und zu einem wesentlichen Teil auf bereits veröffentlichten Verbraucher- und Produzentenpreisen basiert. Daher erwarten Analysten der Commerzbank relativ präzise Vorhersagen für den PCE-Deflator und prognostizieren einen merklichen Anstieg der Preise. Die Folgen dieser Daten auf das Börsengeschehen dürften zu Beginn der darauffolgenden Woche spürbar werden.

Der breiter gefasste S&P 500 verlor am Montag 0,31 Prozent und endete bei 5.218,19 Punkten. Der Vorzeigeindex der Technologiebörse Nasdaq, der Nasdaq 100, verzeichnete bei Handelsende einen Rückgang von 0,34 Prozent und fiel auf 18.277,06 Zähler. Die kommenden Tage werden zeigen, ob und wie die bevorstehenden Konjunkturinformationen das Anlegervertrauen und damit das Kursgeschehen an den amerikanischen Märkten beeinflussen werden.