27. Mai, 2024

Wirtschaft

Volkswagen verlängert Sponsoring mit Deutschem Fußball-Bund

Volkswagen verlängert Sponsoring mit Deutschem Fußball-Bund

Volkswagen bleibt dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) weiterhin treu. Wie aus Insiderquellen der Deutschen Presse-Agentur verlautet, hat der Automobilhersteller seinen auslaufenden Sponsoringvertrag mit dem Fußballverband erneuert. Die geplante Bekanntgabe von Laufzeit und finanziellen Bedingungen steht im Berliner Domizil des Konzerns bevor. Eine offizielle Bestätigung der Einigung durch VW oder den DFB steht noch aus, wobei zuletzt gerungen wurde, um die finalen Details des Abkommens festzulegen.

Für den DFB ergibt sich aus der Fortführung der Partnerschaft mit seinem bedeutenden Geldgeber kurz vor der Europameisterschaft im eigenen Land eine weitere ökonomische Verstärkung. Bereits im März hatte der Verband den spektakulären Wechsel von Ausrüster Adidas zu Nike für das Jahr 2027 verkündet, der trotz teilweise kritischer Stimmen aus politischen Kreisen, die Kassen des finanziell gebeutelten DFB wohl um eine beträchtliche Summe erhöhen wird.

Bereits vor den sportlichen Misserfolgen der letzten Jahre, die mit dem Scheitern bei den Weltmeisterschaften 2018 und 2022 sowie der EM-Enttäuschung 2021 ihren Tiefpunkt fanden, hatte sich VW als neuer Generalsponsor an die Seite des DFB gestellt. Über die finanziellen Bedingungen des ersten Vertrages wurden keine Angaben gemacht, doch es kursierten Summen von 25 bis 30 Millionen Euro jährlich in den Medien. Während der anschließenden sportlichen Durststrecke wartete man gespannt auf die Verlängerung des Vertrags unter möglicherweise neuen Konditionen.

Die Vertragsverlängerung reiht sich in eine Serie positiver Nachrichten für die DFB-Spitze unter Präsident Bernd Neuendorf ein. Neben der Partnerschaft mit Nike wurden auch Kooperationen mit Tiktok und Klarna eingegangen. Zudem gelang es, Bindungen mit Bundestrainer Julian Nagelsmann und Sportdirektor Rudi Völler bis zur Weltmeisterschaft 2026 zu festigen. Nagelsmann wird den EM-Kader am Tag nach der Vertragserneuerung an gleicher Stelle vorstellen.

Beim offiziellen Treffen mit VW-CEO Oliver Blume wird der DFB von Völler und Geschäftsführer Andreas Rettig repräsentiert, da Präsident Neuendorf zu diesem Zeitpunkt bereits zum FIFA-Kongress nach Thailand unterwegs sein wird. In Bangkok setzt der Verband auf die Zuteilung der Frauen-WM 2027, die in einer gemeinsamen Bewerbung mit Belgien und den Niederlanden angestrebt wird, während Brasilien als stärkster Kontrahent gilt.