17. Juli, 2024

Wirtschaft

Volkswagen investiert Milliarden in Rivian zur Beschleunigung der Elektroauto-Entwicklung

Volkswagen investiert Milliarden in Rivian zur Beschleunigung der Elektroauto-Entwicklung

Volkswagen, Europas größter Autobauer, kündigte die geplante Investition von bis zu 5 Milliarden US-Dollar in den US-Elektroautobauer Rivian an. Zunächst erwirbt Volkswagen Wandelanleihen im Wert von einer Milliarde Dollar. Im zweiten Schritt soll ein Joint Venture mit Rivian gegründet werden, in das weitere 4 Milliarden Dollar fließen sollen. Diese Investitionen zielen darauf ab, die Softwareentwicklung beider Unternehmen zu beschleunigen. Laut VW-Konzernchef Oliver Blume sollen durch die Zusammenarbeit die besten Lösungen schneller und kosteneffizienter in die Fahrzeuge integriert werden.

Das geplante Joint Venture soll zu gleichen Teilen von beiden Unternehmen geführt werden. Volkswagen würde damit unmittelbar Zugang zur aktuellen Elektroautotechnik von Rivian erhalten, die in künftigen VW-Fahrzeugen genutzt werden könnte. Allerdings hängt die Umsetzung des Vorhabens noch von bestimmten Bedingungen ab. Aufgrund der Vereinbarung hat Volkswagen seine Jahresprognose für den Zahlungsmittelzufluss im Fahrzeugbau auf 2,5 bis 4,5 Milliarden Euro reduziert, da bis zu 2 Milliarden Euro bereits in diesem Jahr abfließen könnten. Die Ankündigung führte dazu, dass die Rivian-Aktie im nachbörslichen US-Handel um über ein Drittel zulegte.

Volkswagen steht vor Herausforderungen im Bereich der Elektromobilität. In Europa ist die Nachfrage schwach, während in China der Wettbewerb mit günstigen heimischen Herstellern intensiv ist. Um in den USA Marktanteile im Segment der Elektroautos zu gewinnen, hatte der Konzern bereits umfangreiche Investitionen angekündigt.