24. Mai, 2024

Wirtschaft

Victoria Gold meldet Finanz- und Betriebsergebnisse für das erste Quartal 2024

Victoria Gold meldet Finanz- und Betriebsergebnisse für das erste Quartal 2024

Victoria Gold Corp. hat die Finanz- und Betriebsergebnisse für das erste Quartal des Jahres 2024 offengelegt. Trotz einer geringeren Goldproduktion als geplant konnte das Unternehmen nach Anpassung des Betriebskapitals einen positiven freien Cashflow generieren. Dies ist vor allem auf höhere Erzgehalte und gestapelte Erzmengen, welche positive Effekte bis zum Jahresende versprechen, zurückzuführen.

Im vergangenen Quartal produzierte die Goldmine Eagle von Victoria Gold 29.580 Unzen Gold, was eine Abnahme um 21% im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Dennoch erzielte die Firma einen Bruttogewinn von 8.977 Tausend Kanadischen Dollar. Allerdings wurde ein Verlust vor Steuern in Höhe von 12.149 Tausend Kanadischen Dollar und ein Nettoverlust von 8.971 Tausend Kanadischen Dollar verbucht. Der bereinigte Nettogewinn nach Ausschluss nicht operativ bedingter Verluste lag bei 3.631 Tausend Kanadischen Dollar, was einem Wert von 0,05 Kanadischen Dollar pro unverwässerter Aktie entspricht. Das EBITDA lag bei 12.217 Tausend Kanadischen Dollar.

Für das erste Quartal verzeichnete Victoria Gold einen Umsatz von 82,982 Millionen Kanadischen Dollar, während die Produktionskosten niedriger ausfielen als im Vorjahr, trotz einer gestiegenen Inflation. Abschreibungen und Wertminderungen hielten sich im Vergleich zum Vorjahresquartal stabil.

Positiv hervorzuheben ist die Finanzstärke zum Quartalsende: Die liquiden Mittel beliefen sich auf 28,495 Millionen Kanadischen Dollar, womit eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahreswechsel zu verzeichnen ist.

Hinsichtlich des Ausblicks für das Geschäftsjahr 2024 wurden die ursprünglichen Prognosen bestätigt, wobei sich das Unternehmen auf eine Gesamtgoldproduktion von 165.000 bis 185.000 Unzen Gold einrichtet. Die all-in sustaining costs (AISC) werden auf 1.450 bis 1.650 US-Dollar pro verkaufter Unze Gold geschätzt.

Eine Video-Telefonkonferenz ist für den 14. Mai geplant, um die Quartalsergebnisse zu diskutieren, und es wird erwartet, dass die Kombination aus betrieblicher Stärke und strategischen Investitionen das Unternehmen im weiteren Jahresverlauf in die vorteilhafte Position rückt.