24. Juni, 2024

Märkte

Verkehrsaufkommen: Kurzurlauber und Rückkehrer lassen Autobahnen anschwellen

Verkehrsaufkommen: Kurzurlauber und Rückkehrer lassen Autobahnen anschwellen

Ein erhöhtes Verkehrsaufkommen ist in der zweiten Wochenhälfte auf den deutschen Schnellstraßen zu erwarten, warnte der ADAC am Montag. Vor allem in Anbetracht des bevorstehenden Feiertags Fronleichnam und des Endes der Pfingstferien könnten Reisende und Kurzurlauber für umfangreiche Verkehrsstaus sorgen. Bedeutsam dabei ist der kommende Samstag, an dem sich im Süddeutschland verstärkt Rückreiseverkehr in Richtung Norden anbahnen wird.

Die Prognosen des ADAC legen besonderes Augenmerk auf den Sonntagnachmittag, wenn zahlreiche Ausflügler den Weg zurück in die Heimat antreten. Hierbei ist insbesondere mit verstopften Fernstraßen im süddeutschen Raum zu rechnen. Ein ähnliches Bild zeichnet sich in den Ballungszentren ab, wo die ohnehin belasteten Autobahnen einen zusätzlichen Anstieg des Verkehrsaufkommens ertragen müssen.

Die Verkehrsdichte beschränkt sich nicht allein auf die Bundesrepublik. Angesichts dessen, dass auch in Österreich und der Schweiz Fronleichnam als Feiertag begangen wird, prognostiziert der Automobilclub stockenden Verkehr auf etablierten Alpenüberquerungen wie der Brennerautobahn sowie der Gotthard-Route. Des Weiteren werden die grenznahe Reisenden an den Übergängen Suben, Walserberg und Kiefersfelden auf ihre Geduld geprüft. Der Automobilclub rät Reisenden dementsprechend, genügend Zeit für ihre Fahrten einzuplanen und gegebenenfalls auf weniger frequentierte Strecken auszuweichen.