12. April, 2024

Märkte

Verheerender Brückeneinsturz in Baltimore – Ursache unklar, mehrere Vermisste

Verheerender Brückeneinsturz in Baltimore – Ursache unklar, mehrere Vermisste

Ein schwerer Unfall erschüttert Baltimore: Die Francis Scott Key Bridge, benannt nach dem Autor der US-Nationalhymne und seit 1977 ein Wahrzeichen der Metropole, wurde durch eine Kollision mit einem Schiff schwer beschädigt. Etwa 2,5 Kilometer des Bauwerks sind eingestürzt, als ein Containerschiff den Pfeiler rammt. Die Brücke überspannte als Teil der Interstate 695 den Patapsco River, einem Knotenpunkt überregionaler Verkehrsrouten.

Die lokale Feuerwehr meldet nach dem Kollaps umgehend eingeleitete Rettungsmaßnahmen. Laut Feuerwehrchef James Wallace wurden zwei Personen aus den Fluten geborgen, wobei eine in ernstem Zustand medizinisch versorgt wird. Die Feuerwehr und die Küstenwache suchen weiter nach Vermissten, während Spezialausrüstung wie Sonargeräte Fahrzeuge im Wasser lokalisiert haben. Trotz aktuell noch fehlender Berichte über Todesfälle, sehen sich die Einsatzkräfte mit der Schwierigkeit konfrontiert, dass die Wassertemperatur bei etwa 9 Grad Celsius liegt und eine Gefahr für Überlebende darstellt.

Der Zeitpunkt der Tragödie, nachts, als Betonarbeiten stattfanden, wirft Fragen zur Anzahl der Personen auf, die sich auf der Brücke aufhielten. Unter Berufung auf offizielle Quellen schildern US-Medien, mehr als 20 Menschen könnten vom Einsturz betroffen sein. Über die Ursache der Kollision gibt es bisher keine gesicherten Erkenntnisse. Polizeipräsident Richard Worley verneint Spekulationen über einen absichtlichen Akt oder terroristischen Hintergrund.

Das Schiff "Dali", gechartert von dem dänischen Unternehmen Maersk und betrieben durch Synergy Group, sollte laut Berichten der New York Times und anderen Medien unter singapurischer Flagge ihre Reise von Baltimore nach Sri Lanka antreten. Die Maersk-Besatzung blieb dabei unverletzt, und eine Untersuchung zur Ursache der Katastrophe ist bereits angelaufen.

Weltweit sind Schiffsunfälle mit Brücken keine Novität, auch wenn sie als selten gelten. Unfälle ähnlicher Art ereigneten sich in den vergangenen Jahren in China, Brasilien und den USA, mit teils tragischen Ausgängen.