15. Juli, 2024

Märkte

Verhaltene Bewegungen am deutschen Aktienmarkt: Anleger warten auf US-Konsumdaten

Verhaltene Bewegungen am deutschen Aktienmarkt: Anleger warten auf US-Konsumdaten

Der Handel am deutschen Aktienmarkt gestaltete sich am Donnerstag verhalten. Der Leitindex Dax hielt sich überwiegend leicht im Plus und notierte zuletzt bei 18.193 Punkten, was einem Anstieg von 0,2 Prozent entspricht. Viele Anleger hielten sich aufgrund bevorstehender Konsum- und Preisdaten aus den USA zurück, die am Freitag veröffentlicht werden sollen. Beobachter erwarten, dass diese Daten die Börsen stark beeinflussen könnten. Somit bleibt die jüngste Handelsspanne des Dax von etwa 18.000 bis knapp 18.400 Punkten intakt.

Die am Freitag erwarteten Daten umfassen den sogenannten PCE-Preisindex, der als bevorzugtes Inflationsmaß der US-Notenbank Federal Reserve gilt. Experten der Handelsplattform eToro äußerten, dass Abweichungen von den Erwartungen erhebliche Ausschläge an den Aktienmärkten verursachen könnten. Investoren suchen deshalb nach Signalen für eine dauerhafte Eindämmung der Inflation, da Anzeichen einer hartnäckigen Teuerung weitere Kursanstiege an den US-Börsen erschweren könnten.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen lag am Mittag mit 0,1 Prozent leicht im positiven Bereich bei 25.370 Zählern. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich ebenfalls nahezu unverändert.

Bei den Einzelwerten im Dax stiegen die Aktien von Henkel um 0,4 Prozent. Händler verwiesen dabei auf eine optimistischere Gewinnprognose des US-Konsumgüterherstellers HB Fuller vom Vorabend. Dies verlieh den Henkel-Aktien Auftrieb.

Die Papiere von Continental legten um 0,6 Prozent zu. Der Reifenhersteller und Autozulieferer hat mit Olaf Schick einen neuen Finanzchef in den eigenen Reihen gefunden, der bislang für die Ressorts Integrität und Recht verantwortlich war.

Durch Kaufempfehlungen der Deutschen Bank stiegen die Aktien von TAG Immobilien und LEG Immobilien jeweils um 1,6 Prozent. Analyst Thomas Rothäusler erklärte, dass der Zinssenkungszyklus die Stimmung im Immobiliensektor weiter aufhelle.

Die Aktien von Schott Pharma verzeichneten einen Anstieg von 11 Prozent. Der Mainzer Pharmazulieferer bestätigte die mittelfristigen Ziele, was am Markt als positive Erholungsreaktion gewertet wurde, nachdem die Aktie in den letzten Wochen stark gefallen war.

Der Euro stabilisierte sich und wurde am Nachmittag mit 1,0697 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,0689 US-Dollar festgesetzt, nach 1,0714 Dollar am Dienstag.

Am Rentenmarkt kam es zu leichten Verlusten. Der Rentenindex Rex fiel um 0,19 Prozent auf 124,64 Punkte, während der Bund-Future um 0,11 Prozent auf 131,86 Punkte nachgab. Die Umlaufrendite stieg von 2,48 Prozent am Mittwoch auf 2,51 Prozent.