19. Mai, 2024

Politik

Vance betont Bereitschaft zur Akzeptanz von Wahlergebnissen

Vance betont Bereitschaft zur Akzeptanz von Wahlergebnissen

In einem zeitgenössischen politischen Klima, in dem die Beständigkeit demokratischer Grundsätze zunehmend Gegenstand öffentlicher Diskussionen ist, hat sich J.D. Vance, prominenter Vertreter der Republikaner und Vertraute von Donald Trump, offen gezeigt, hinsichtlich der Akzeptanz von Wahlausgängen. Im Gespräch mit CNN betonte er, dass er, solange die Wahlen frei und fair ablaufen, die Ergebnisse respektieren werde.

Vance, der in der Vergangenheit seine Loyalität zum ehemaligen Präsidenten Trump unter Beweis gestellt hat, deutete an, dass die Republikaner sich auf mögliche Wahlstreitigkeiten einstellen. Dabei verwies er darauf, dass sowohl Demokraten als auch Republikaner in der Vergangenheit bereit waren, im Fall vermuteter Unregelmäßigkeiten rechtliche Schritte einzuleiten.

Die enge Verbindung zwischen Vance und Trump wird durch den gemeinsamen Auftritt bei einer Spendensammlung in Cincinnati dieser Woche unterstrichen, der auch als mögliche Audition für die Rolle von Trumps Vizepräsidentschaftskandidaten angesehen wird. Zudem war Vance kürzlich Gast bei einer Veranstaltung in Trumps Anwesen Mar-a-Lago, zu der auch weitere Vizepräsidentschaftsanwärter und republikanische Spender geladen waren.

Vance hat in der Vergangenheit betont, wie entschieden er an der Seite Trumps stehen würde. Im Februar äußerte er gegenüber ABC News, dass er, hätte er am 6. Januar 2021 das Amt des Vizepräsidenten bekleidet, dem Kongress gestattet hätte, betrügerische Wählerlisten zugunsten Trumps zu prüfen, bevor die Wahl offiziell bestätigt wird. Dies steht im Kontrast zu Mike Pence, dem damaligen Vizepräsidenten, der Trumps Versuche, die Machtübergabe zu stören, zurückwies.

Im selben Interview mit CNN verteidigte Vance auch Trumps umstrittene Äußerungen, laut denen sich "jeder jüdische Mensch", der für Biden gestimmt habe, schämen solle. Vance führte aus, dass Trump einfach sehr direkt sei und nicht speziell jüdische Amerikaner, sondern generell viele Biden-Wähler kritisiert habe.

Dass Vance nicht immer ein unerschütterlicher Anhänger Trumps war, zeigt ein Blick in die Vergangenheit. Vor der Wahl 2016 bezeichnete er Trump, damals als Wagniskapitalgeber und Autor des Bestsellers "Hillbilly Elegy", noch als "kulturelles Heroin" und warnte vor dessen Einfluss auf die weiße Arbeiterschaft. Seine Kandidatur für den Senat im Jahr 2022 jedoch erhielt maßgebliche Unterstützung aus dem Umfeld von Trump, insbesondere von dessen ältestem Sohn Donald Trump Jr., was ihm schließlich auch die Tür zu einer möglichen Endorsement durch den ehemaligen Präsidenten selbst öffnete.