27. Mai, 2024

Märkte

US-Zinsfantasie beflügelt Wall Street – Optimismus hält Indizes im Aufwind

US-Zinsfantasie beflügelt Wall Street – Optimismus hält Indizes im Aufwind

In einem Meer von Zuversicht segeln die Aktienmärkte an der Wall Street mit Rückenwind in Richtung ihrer historischen Höchststände. Getragen von der erneuerten Hoffnung auf baldige Zinssenkungen durch die US-Notenbank, setzte der Dow Jones Industrial seinen Aufwärtstrend am Freitag fort und verbuchte einen Anstieg um 0,32 Prozent auf 39 514,44 Zähler. Der Leitindex strebt damit seiner jüngsten Spitzenleistung von Ende März entgegen, als er auf 39 889 Punkte kletterte. Nicht minder dynamisch zeigte sich der Nasdaq 100, der auf technologieorientierte Unternehmen setzt und mit einem Zuwachs von 0,50 Prozent auf 18 203,66 Punkte den Optimismus im Technologiesektor widerspiegelt. Ein ähnliches Bild zeichnete der S&P 500, der einen Anstieg von 0,34 Prozent auf 5231,89 Zähler verzeichnete und somit ein positives Gesamtbild der Marktlage bietet. Verstärkt wurde diese positive Stimmung durch die jüngsten Arbeitsmarktdaten der USA, die am Donnerstag veröffentlicht wurden und einen unerwartet hohen Anstieg der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe offenbarten. Die Anleger interpretierten dies als ein potenzielles Zeichen einer Abkühlung des Arbeitsmarktes – ein Umstand, der für die US-Notenbank ein wichtiger Indikator sein könnte, um die Inflationslage neu zu bewerten und eventuell den Leitzins früher als angenommen zu senken. Vor diesem Hintergrund richten nun alle Blicke gespannt auf das zu erwartende Konsumklima der Universität Michigan, das auch Aufschluss über die Inflationserwartungen der Verbraucher geben wird. Darüber hinaus werden auch die Kommentare der Fed-Vertreter, die sich abermals zu Wort melden, aufmerksam verfolgt, da sie möglicherweise entscheidende Hinweise auf zukünftige Zinsentscheidungen geben könnten.