23. Juni, 2024

Politik

US-Militär widerlegt Gerüchte um israelische Operation in Gaza

US-Militär widerlegt Gerüchte um israelische Operation in Gaza

Das US-Militär hat Spekulationen in den sozialen Medien widersprochen, die behaupten, israelische Spezialeinheiten hätten eine provisorische Anlegestelle vor der Küste des Gazastreifens beim Rettungseinsatz von vier Geiseln genutzt. Laut dem für den Nahen Osten zuständigen US-Regionalkommando Centcom kam der humanitäre Pier, einschließlich aller dazugehörigen Ausrüstungen und Mittel, nicht zur Anwendung. Zuvor sorgte ein Video im Netz für Aufsehen, das einen Helikopter des israelischen Militärs beim Start nahe der Anlegestelle zeigen soll.

Stattdessen haben die Israelis laut US-Quellen ein Gebiet südlich der Anlage genutzt, um die Geiseln nach Israel zu bringen. 'Alle gegenteiligen Behauptungen sind falsch', so die offizielle Mitteilung. Der eigens errichtete Pier sei ausschließlich für die dringend benötigte lebensrettende Hilfe nach Gaza vorgesehen.

Auch das israelische Militär dementierte Vorwürfe, die Truppen seien unter der Tarnung humanitärer Hilfsfahrzeuge oder über den US-Pier in das Gebiet eingedrungen. Das klare Bekenntnis beider Seiten trägt zur Klärung der Umstände bei und unterstreicht den humanitären Charakter der errichteten Infrastruktur im Gazastreifen.