23. Juni, 2024

Märkte

US-Börsen zeigen moderate Gewinne: Anleger hoffen auf geldpolitische Lockerungen

US-Börsen zeigen moderate Gewinne: Anleger hoffen auf geldpolitische Lockerungen

Die US-Börsen haben am Dienstag nach anfänglich deutlich höheren Kursen moderate Gewinne ins Ziel gerettet. Der Dow Jones Industrial legte um 0,36 Prozent zu und schloss bei 38.711,29 Punkten. Der marktbreite S&P 500 stieg um 0,15 Prozent auf 5.291,34 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 verzeichnete einen Zuwachs von 0,29 Prozent und endete bei 18.654,84 Zählern.

Konjunkturdaten lieferten den Aktienmärkten keine unmittelbaren Impulse. Die Auftragseingänge der US-Industrie stiegen im April etwas stärker als erwartet. Allerdings erfolgte eine signifikante Abwärtsrevision des Wachstums für den Vormonat. Die Aufträge für langlebige Güter wurden im April ebenfalls geringer als initial angenommen. Des Weiteren wurden Daten zu offenen Stellen, Kündigungen und Entlassungen veröffentlicht.

Bereits am Montag hatten schwache Konjunkturdaten keinen großen Einfluss auf die Aktienkurse gezeigt. Diese Daten weckten jedoch Zweifel an der Nachhaltigkeit der wirtschaftlichen Stärke in den USA, bemerkte Patrick Armstrong von Plurimi Wealth LLP. Er plane, die Arbeitsmarktdaten dieser Woche genau zu beobachten, um seine Einschätzung zu überprüfen oder anzupassen.

Am Freitag wird der Arbeitsmarktbericht der US-Regierung für Mai veröffentlicht, welcher erhebliche Auswirkungen auf die Geldpolitik der amerikanischen Notenbank Fed haben könnte. Eine Zinssenkung auf der bevorstehenden Tagung in der kommenden Woche gilt angesichts der beharrlichen Inflation als nahezu ausgeschlossen. Viele Anleger hoffen jedoch auf eine erste geldpolitische Lockerung im September. Im Gegensatz dazu wird eine Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) an diesem Donnerstag als nahezu sicher angesehen.