21. Juni, 2024

Märkte

US-Börsen vor schwächerem Start – Spannende Entwicklungen bei Intel, Turkish Airlines und Core Scientific

US-Börsen vor schwächerem Start – Spannende Entwicklungen bei Intel, Turkish Airlines und Core Scientific

Am Dienstag zeichnen sich an den US-Aktienmärkten deutliche Kursverluste ab. Der Dow Jones Industrial Average wird eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn um 0,3 Prozent niedriger auf 38.457 Punkte geschätzt. Auch der Technologieindex Nasdaq 100 steht mit einem erwarteten Minus von 0,3 Prozent unter Druck.

Die schwachen Wirtschaftsindikatoren vom Vortag haben Zweifel an der nachhaltigen Stärke der US-Wirtschaft aufkommen lassen. Patrick Armstrong von Plurimi Wealth LLP bemerkt, dass die Marktteilnehmer nun ein genaues Auge auf die anstehenden Arbeitsmarktdaten werfen werden, um die wirtschaftliche Lage besser einschätzen zu können. Am Vortag hatte eine Eintrübung der Industrie-Stimmung in den USA und ein erneut rückläufiger Trend bei den Bauausgaben für Verunsicherung gesorgt.

Brauchbare Nachrichten kommen hingegen von Intel. Die Aktie des Chipherstellers legte im vorbörslichen Handel um 1,4 Prozent zu. Grund für den Anstieg sind positive Reaktionen auf der Computex-Messe in Taiwan, wo CEO Pat Gelsinger neue Produkte vorstellte. Diese könnten, laut Gelsinger, dazu beitragen, die schwächelnde Kursperformance im Vergleich zum Branchenprimus Nvidia zu verbessern.

Die Fluggesellschaft Turkish Airlines befindet sich nach einer massiven Bestellung bei Airbus nun auch in Gesprächen mit Boeing. Ahmet Bolat, Verwaltungsratschef des Unternehmens, gab bekannt, dass man über einen möglichen Kauf von 250 Maschinen verhandle. Die Boeing-Aktien zeigten sich daraufhin im vorbörslichen Handel um 0,7 Prozent höher.

Rege Aktivitäten zeichnen sich ebenfalls bei Annexon ab. Die Papiere des Biopharmazie-Unternehmens sprangen um beeindruckende 53 Prozent nach oben. Anlass dafür ist eine anberaumte Telefonkonferenz, in der das Unternehmen neue Studiendaten zur Behandlung des Guillain-Barré-Syndroms, einer seltenen Autoimmunerkrankung, präsentieren möchte.

Schließlich gab es erhebliche Kursgewinne bei Core Scientific. Der Bitcoin-Miner konnte nach Bekanntgabe eines Zwölfjahresvertrages mit dem KI-Startup CoreWeave um 38 Prozent zulegen. Core Scientific wird dem Startup 200 Megawatt an infrastruktureller Leistung bereitstellen, um dessen Betriebsabläufe zu unterstützen.