18. Juli, 2024

Märkte

US-Börsen setzen Positive Entwicklung fort – Spannung vor TV-Duell und Inflationsdaten

US-Börsen setzen Positive Entwicklung fort – Spannung vor TV-Duell und Inflationsdaten

Die US-Börsen zeigen sich am Donnerstag in stabiler Verfassung und setzen ihre jüngste positive Entwicklung fort. Die maßgeblichen Indizes legten leicht zu, doch große Sprünge blieben angesichts der bevorstehenden Inflationsdaten und der ersten Fernsehdebatte zwischen Präsident Joe Biden und Herausforderer Donald Trump aus.

Der Dow Jones Industrial schloss mit einem kleinen Gewinn von 0,13 Prozent bei 39.179,86 Punkten. Der breite S&P 500 stieg um 0,14 Prozent auf 5.485,35 Punkte. Der technisch dominierte Nasdaq 100 legte um 0,28 Prozent zu und beendete den Handelstag bei 19.807,01 Punkten.

Ein Höhepunkt des aktuellen US-Wahlkampfs steht bevor: In der Nacht auf Freitag treffen Joe Biden und Donald Trump im Rahmen eines TV-Duells direkt aufeinander. Dies ist das erste direkte Aufeinandertreffen der beiden politischen Widersacher seit Oktober 2020.

Zudem richtet sich der Blick der Anleger auf den für Freitag erwarteten PCE-Preisindex. Dieses Inflationsmaß ist für die Federal Reserve von besonderem Interesse, da es die geldpolitische Strategie beeinflusst. Viele Notenbanker der Fed betonen derzeit die anhaltende Inflation und die Notwendigkeit vorsichtiger geldpolitischer Maßnahmen.

Im S&P 500 gab es jedoch auch deutliche Verlierer. So brachen die Aktien von Walgreens Boots Alliance nach einem enttäuschenden Zwischenbericht und einem gesenkten Gewinnausblick um fast ein Viertel ein. Auch die Anteile von CVS Health mussten Einbußen von über vier Prozent hinnehmen.

International Paper verzeichnete ein Minus von fast acht Prozent, nachdem Übernahmehoffnungen durch den brasilianischen Branchenkollege Suzano zunichte gemacht wurden. Suzano hatte seine Kaufpläne aufgegeben, da International Paper sich selbst auf die Übernahme des britischen Unternehmens DS Smith konzentriert, dessen Aktien in London um knapp 13 Prozent zulegten.

Die Micron-Aktien, die zuletzt stark performt hatten, büßten mehr als vier Prozent ein, nachdem die Geschäftszahlen und der Ausblick des Halbleiterherstellers enttäuschten. Auch Levi Strauss verzeichnete einen Rückgang von gut 17 Prozent, ausgelöst durch schwache Quartalszahlen.