21. Juni, 2024

Märkte

US-Börsen erwarten gedämpften Handelsstart – Nvidia weiter auf Erfolgskurs, Boeing ringt um Erholung

US-Börsen erwarten gedämpften Handelsstart – Nvidia weiter auf Erfolgskurs, Boeing ringt um Erholung

Nach einem durchwachsenen Vortag zeichnet sich für die Wall Street ein verhaltener Auftakt des Handelstages ab. Der Dow Jones Industrial tendiert knapp im positiven Bereich, während für den technologielastigen Nasdaq 100 eine leicht stärkere Eröffnung prognostiziert wird. Brancheninsider blicken indes auf frisch veröffentlichte Auftragsdaten aus der Industrie, die ein unerwartet deutliches Plus aufweisen, wenngleich die Vorjahreszahlen korrigiert wurden.

Die jüngsten Statistiken beflügeln jedoch nicht die Erwartungen einer Zinssenkung durch die Fed, wie Branchenkenner Ralf Umlauf der Helaba betont. Die aufsteigenden Orderzahlen für langlebige Güter, die zum dritten Mal in Folge zulegten, übertreffen die Marktprognosen und könnten den Diskurs um die Zinspolitik der Notenbank weiter beeinflussen.

Am Donnerstag hatte das Geschehen an der New Yorker Börse unter anderem durch Rückschläge beim Luftfahrtkonzern Boeing sowie Zinsspekulationen gelitten. Ein Lichtblick waren hingegen die überzeugenden Ergebnisse des Grafikchipherstellers Nvidia, dessen Aktien nach positiven Quartalszahlen die Tausendermarke übertrafen. Im vorbörslichen Handel am Freitag bekräftigte Nvidia seine Vormachtstellung mit einem Anstieg von 1,6 Prozent. Seit Jahresanfang hat der Konzern seinen Börsenwert mehr als verdoppelt. Boeing hingegen verzeichnete nur eine marginale Erholung seiner Aktienwerte.

Einen signifikanten Vorhandelserfolg konnte Davita verzeichnen, dessen Aktien sich nach medizinischen Neuigkeiten um mehr als fünf Prozent steigerten. Der positive Bericht über das Diabetes-Medikament Ozempic von Novo Nordisk, das das Sterberisiko bei bestimmten Nierenerkrankungen maßgeblich senken soll, erwies sich als Gewinn für das Dialyse-Unternehmen.

Im Gegensatz dazu stehen die Anleger von Workday vor einem möglichen Rückschlag, nachdem der Software-Anbieter seine Umsatzerwartungen revidierte, was ein vorbörsliches Minus von über 12 Prozent nach sich zog. Währenddessen feiern Aktionäre der Deckers Outdoor Corporation die Fortschritte des Schuhherstellers, der nach übertrumpften Quartalszahlen vorbörslich einen Zuwachs von 13 Prozent vermelden konnte.