29. Februar, 2024

Märkte

US-Anleihen profitieren von schwächelndem Arbeitsmarkt

US-Anleihen profitieren von schwächelndem Arbeitsmarkt

In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheiten suchen Anleger verstärkt den sicheren Hafen, und aktuell scheinen US-Staatspapiere diese Funktion zu erfüllen. Die Anziehungskraft amerikanischer Staatsanleihen intensivierte sich am Donnerstag, reflektiert durch einen Anstieg des T-Note-Futures für zehnjährige Anleihen um beachtliche 0,36 Prozent, was den Stand von 112,73 Punkten markiert. Parallel dazu registrierte man einen Rückgang der Rendite dieser langfristigen Staatsverbindlichkeiten auf 3,90 Prozent.

Der Rückenwind für die US-Staatsanleihen rührte hauptsächlich von den enttäuschenden Nachrichten aus dem Arbeitsmarkt her. Eine unerwartet hohe Anzahl von Neuanträgen auf Arbeitslosenunterstützung war hierbei ein bedeutender Faktor. Zusätzlich sorgte die weniger stark als erwartete Zunahme der Lohnstückkosten im letzten Quartal für Auftrieb. Der Fokus der Finanzwelt wird nun auf den bevorstehenden monatlichen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung gerichtet sein, der weitere Anhaltspunkte zur aktuellen Wirtschaftslage liefern könnte.

Nicht zu vergessen ist die Haltung der US-Notenbank Fed, die den Arbeitsmarkt stets im Auge behält und erst kürzlich eine Anpassung des Leitzinses ausgelassen hat. Angesichts einer sich abschwächenden Inflation sind bereits Prognosen für anstehende Zinssenkungen in diesem Jahr im Umlauf. Sollte sich der Arbeitsmarkt weiterhin abkühlen, könnte das die Wahrscheinlichkeit für derartige Maßnahmen erhöhen, in der Hoffnung, damit den Preisdruck weiter zu dämpfen.