12. April, 2024

Märkte

US-Aktienmarkt geht mit Vorsicht ins zweite Quartal

US-Aktienmarkt geht mit Vorsicht ins zweite Quartal

Vorsicht regierte am Dienstag das Parkett des US-Aktienmarktes. Die Anleger hielten sich bedeckt und realisierten Gewinne, was sich in einem Rücksetzer der führenden Indizes widerspiegelte. Marktteilnehmer bezogen sich auf jüngste Wirtschaftsdaten, die eine robuste Konjunktur signalisierten und somit die Erwartungen auf eine zeitnahe Zinssenkung dämpften.

Der Dow Jones Industrial, als renommierter Leitindex, verzeichnete dabei einen Verlust von 1,00 Prozent und schloss bei 39 170,24 Punkten. Nicht unberührt von dem allgemeinen Trend zeigte sich auch der Nasdaq 100, der sich im Segment der Technologiewerte mit einem Abschlag von 0,94 Prozent auf 18 121,78 Punkte bewegte. Der breiter aufgestellte S&P 500 gab ebenfalls nach und büßte 0,72 Prozent ein, um bei 5205,81 Punkten zu landen. Trotz der Verluste bewegen sich alle genannten Indizes weiterhin in der Nähe ihrer historischen Höchststände, wobei insbesondere der Dow seit seiner Trendwende im Oktober um nahezu ein Viertel zulegen konnte, der Nasdaq 100 sogar noch etwas mehr.

Interessante Einblicke lieferten die Stellungnahmen von Loretta Mester, der Präsidentin der regionalen Notenbank von Cleveland, und Mary Daly, Präsidentin der Fed in San Francisco. Beide signalisierten, dass weitere Beweise für einen abnehmenden Inflationsdruck notwendig seien, bevor über Zinssenkungen diskutiert werden könne. Mester hielt drei Senkungen für das laufende Jahr für wahrscheinlich, während Daly betonte, dass aktuell trotz des starken Wachstums kein unmittelbarer Handlungsbedarf bestehe.

Die Anleger nehmen diese Äußerungen zur Kenntnis und richten ihr Augenmerk nun vermehrt auf die kommenden Wirtschaftsberichte und Zentralbankentscheidungen, um ihre Strategien entsprechend anzupassen.