23. Juni, 2024

Wirtschaft

Unwetter in Süddeutschland: Bahnverkehr stark beeinträchtigt

Unwetter in Süddeutschland: Bahnverkehr stark beeinträchtigt

Aufgrund von Unwettern in Süddeutschland müssen Reisende auch am Montag mit erheblichen Einschränkungen im Zugverkehr rechnen. Die Deutsche Bahn hat daher ihre Kulanzregelung verlängert: Wer bis einschließlich Sonntag ein Ticket für diesen Zeitraum erworben hat, kann seine Reise problemlos verschieben. Die Zugbindung für diese Fahrkarten ist aufgehoben. Eine genaue Einschätzung des Ausmaßes der Verkehrsstörungen ist laut einer Sprecherin der Deutschen Bahn derzeit noch nicht möglich.

Bereits am Sonntag waren mehrere wichtige Fernverkehrsstrecken im Süden Deutschlands betroffen. Zu den ausgefallenen Verbindungen gehörten unter anderem die Strecken München–Nürnberg–Berlin, Stuttgart–Mannheim–Frankfurt sowie Karlsruhe–Stuttgart–Crailsheim–Nürnberg und Karlsruhe–Stuttgart–Ulm–Augsburg–München. Die Bahn rät ausdrücklich davon ab, in die hochwassergefährdeten Gebiete in Bayern und Baden-Württemberg zu reisen.

Am Samstagabend kam es zu einem gravierenden Zwischenfall in Schwäbisch Gmünd in Baden-Württemberg: Zwei Waggons eines ICE entgleisten nach einem Erdrutsch. Der Zug hatte 185 Passagiere an Bord, glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die für den Fernverkehr bedeutsame Strecke zwischen Stuttgart und München war zeitweise gesperrt. Der entgleiste Zug konnte am Sonntag geborgen werden.