21. Juni, 2024

Politik

Union triumphiert bei Europawahl: Niedrige Zustimmung für Ampel-Koalition als Mitgrund

Union triumphiert bei Europawahl: Niedrige Zustimmung für Ampel-Koalition als Mitgrund

Ein beachtlicher Erfolg für die Union bei der jüngsten Europawahl ist eng mit der Unzufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit der aktuellen Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP verknüpft. Laut einer Analyse der Forschungsgruppe Wahlen, verspüren 66 Prozent der Wählerinnen und Wähler Unzufriedenheit mit der Bundesregierung. Trotz des Sieges der Union glauben lediglich 30 Prozent der Befragten, dass die CDU/CSU in Regierungsverantwortung die Lage besser in den Griff bekommen hätte. Die Grünen mussten einen erheblichen Imageverlust hinnehmen. Auf einer Bewertungsskala von +5 bis -5 rutschten sie von einem zuvor erzielten Wert von +1,2 im Jahr 2019 auf nunmehr -0,8 ab. Das Ansehen der AfD verharrt auf einem äußerst niedrigen Niveau von -2,8. Eine deutliche Mehrheit von 74 Prozent der Befragten sieht in der AfD nach wie vor eine Bedrohung für die Demokratie. Dennoch erweist sich die AfD bei den jungen Wählenden als besonders attraktiv. In der Altersgruppe der 16- bis 24-Jährigen erzielen sowohl die AfD als auch die CDU/CSU jeweils 17 Prozent der Stimmen, während die Grünen hier auf 11 Prozent abrutschen. Die SPD kommt in dieser Gruppe auf lediglich 9 Prozent, ebenso wie die Außenseiter-Partei Volt. Für die Union erweist sich die Generation 60+ als wichtigste Wählerbasis, in der sie 39 Prozent der Stimmen einfahren können.