14. Juli, 2024

Wirtschaft

Unerwarteter Rückgang: US-Häusermarkt zeigt Schwäche im Juni

Unerwarteter Rückgang: US-Häusermarkt zeigt Schwäche im Juni

Die jüngsten Daten der National Association of Home Builders (NAHB) werfen ein gedämpftes Licht auf den US-Häusermarkt, der im Juni überraschend Schwächen zeigte. Der NAHB-Hausmarktindex, ein wichtiger Indikator für die Stimmung in diesem Sektor, sank von 45 Punkten im Mai auf 43 Punkte. Analysten hatten im Vorfeld optimistischere Prognosen abgegeben und einen Anstieg auf 46 Punkte erwartet.

Carl Harris, Vorsitzender der NAHB, führte die Entwicklung auf mehrere belastende Faktoren zurück. "Anhaltend hohe Hypothekenzinsen halten viele potenzielle Käufer an der Seitenlinie," so Harris. Zudem sehen sich Hausbauer mit weiteren Hürden konfrontiert: "Hausbauer haben auch mit höheren Zinsen für Bau- und Entwicklungskredite, chronischem Arbeitskräftemangel und einer Knappheit an bebaubaren Grundstücken zu kämpfen."

Diese Kombination aus erschwerten Finanzierungsbedingungen und strukturellen Herausforderungen dürfte auch in den kommenden Monaten eine Rolle spielen. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Entwicklungen auf den gesamten Wohnungsmarkt auswirken werden und ob Gegenmaßnahmen seitens der Politik und der Finanzinstitute ergriffen werden.