14. Juli, 2024

Politik

Umplanung bei China-Reise: Vizekanzler Habeck verzichtet auf Treffen mit Premier Li Qiang

Umplanung bei China-Reise: Vizekanzler Habeck verzichtet auf Treffen mit Premier Li Qiang

Nicht wie erhofft kann Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) während seiner aktuellen China-Reise den Termin mit Ministerpräsident Li Qiang wahrnehmen. Die Delegation des Bundeswirtschaftsministers gab am Freitag bekannt, dass das Treffen, welches für Samstag angedacht war, nicht zustande kommen wird. Aufgrund des vollen Terminplans und dem unmittelbar bevorstehenden Abflug sei ein morgendlicher Termin schlichtweg nicht umsetzbar gewesen.

Am zweiten Tag seiner Reise wird Habeck bereits nach Shanghai weiterreisen. Trotz des verpassten Treffens zeigt sich der Vizekanzler gelassen und betont, dass sein Samstag mit Meetings 'einer ganzen Reihe von Kabinettskollegen' ohnehin gut gefüllt sei. Zudem verbindet Habeck eine länger zurückreichende Bekanntschaft mit Li Qiang aus seiner Zeit in der schleswig-holsteinischen Landespolitik, was ihm eine Grundlage für zukünftige Gespräche bietet. Dennoch zeigt sich Habeck verwundert über die unerwartete Absage und gibt an, keine Kenntnis darüber zu haben, warum der Termin nicht realisiert werden konnte.