17. Juli, 2024

Wirtschaft

Umfrage: Deutsche Arbeitnehmer finden im Urlaub keine echte Erholung

Umfrage: Deutsche Arbeitnehmer finden im Urlaub keine echte Erholung

Eine jüngst veröffentlichte Umfrage im Auftrag der Krankenkasse Pronova BKK stellt ein besorgniserregendes Bild der Urlaubserholung in Deutschland dar. Laut der repräsentativen Erhebung fühlen sich 24 Prozent der Befragten nach dem Haupturlaub kaum erholt, während 19 Prozent von nur mäßiger Erholung sprechen.

Der Ferienstress beginnt oft schon vor dem eigentlichen Urlaub. Rund 60 Prozent der Beschäftigten gaben an, unmittelbar davor und danach Überstunden leisten zu müssen. Diese bezifferten sich im Schnitt auf jeweils acht Stunden, um die Abwesenheitszeit vorzubereiten und versäumte Aufgaben nachzuholen.

Ein weiteres alarmierendes Ergebnis: Fast die Hälfte der Arbeitnehmer (49 Prozent) nimmt mindestens 15 Tage für den Haupturlaub. Trotz dieser durchaus langen Erholungszeit bleibt der Job präsent. Etwa die Hälfte der Befragten checkt auch in den Ferien regelmäßig ihre E-Mails, und fast zwei Drittel der Urlauber werden während der freien Tage beruflich kontaktiert.

Besonders junge Arbeitnehmer zwischen 18 und 29 Jahren leiden unter dieser Arbeitsverwebung im Urlaub, indem sie im Schnitt zwei Stunden pro Tag arbeiten und sich nur zu 48 Prozent gut oder sehr gut erholt fühlen. Der Durchschnitt über alle Altersgruppen hinweg liegt bei 1,3 Stunden Arbeit pro Urlaubstag und 57 Prozent Erholungsempfinden.

Interessant ist, dass 62 Prozent der Arbeitnehmer bereits ein bis zwei Tage vor Urlaubsende gedanklich wieder in den Arbeitsmodus schalten. Führungskräfte sind besonders betroffen; drei von vier kehren vorzeitig zum beruflichen Tagesgeschäft zurück, um einen geordneten Start nach den Ferien sicherzustellen.

Patrizia Thamm, Wirtschaftspsychologin und Resilienz-Trainerin der Pronova BKK, empfiehlt dringend ein verbessertes Selbst- und Zeitmanagement, um arbeitsfreie Zeiten wirklich genießen zu können. Ihrer Ansicht nach ist die mentale Distanzierung entscheidend, um nachhaltig vom Urlaub zu profitieren.