19. Mai, 2024

Politik

Ukraine Verstärkt Grenzverteidigung nach Russischen Angriffen

Ukraine Verstärkt Grenzverteidigung nach Russischen Angriffen

Die Ukraine sah sich am Freitag gezwungen, ihre Verteidigungslinien zu stärken, nachdem russische Streitkräfte entlang mehrerer Abschnitte ihrer gemeinsamen Grenze Offensive gestartet hatten und Druck auf die bereits angespannten ukrainischen Streitkräfte erhöhten, die sich über eine Front von nahezu 1.000 Kilometern erstreckt. Laut einer Mitteilung des ukrainischen Verteidigungsministeriums begannen die russischen Angriffe gegen 5 Uhr morgens mit intensivem Beschuss und Luftangriffen auf ukrainische Stellungen. Gepanzerte Einheiten versuchten an verschiedenen Punkten den Durchbruch. 'Bis jetzt wurden diese Angriffe zurückgeschlagen, und Kämpfe verschiedener Intensität finden weiterhin statt,' so das Ministerium. Um die Verteidigung in diesem Sektor zu stärken, wurden Reserveeinheiten eingesetzt. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenski betonte während eines Briefings in Kiew mit seiner slowakischen Amtskollegin Zuzana Čaputová, dass die russischen Kräfte auf 'unsere Truppen, Brigaden und Artillerie' stießen. 'In dieser Richtung gibt es heftige Kämpfe – wir haben sie mit Feuer empfangen.' Die Auseinandersetzungen setzten sich am Freitagnachmittag fort. Angesichts schwerer Verluste und akuten Munitionsmangels der ukrainischen Streitkräfte war ungewiss, welche Gegenwehr sie im Falle einer fortgesetzten russischen Offensive leisten könnten. Auch das Ausmaß und die Absichten der russischen Offensive entlang der Grenze blieben unklar. Militäranalysten vermuten, dass Russland versuchen könnte, die Ukraine dazu zu zwingen, wertvolle Ressourcen für die Verteidigung der Region aufzubrauchen, während gleichzeitig die russischen Angriffe in der Ostukraine intensiviert werden.