19. Mai, 2024

Wirtschaft

Überschrittene Erwartungen: Fraport überzeugt mit solidem Gewinn trotz Streikwellen

Überschrittene Erwartungen: Fraport überzeugt mit solidem Gewinn trotz Streikwellen

Fraport, der Betreiber des Frankfurter Flughafens, hat im ersten Quartal eine positive Bilanz gezogen, die sowohl Anleger als auch Branchenbeobachter überraschte. In der saisonal bedingten schwächeren Reiseperiode gelang es dem MDax-Unternehmen, einen Nettoüberschuss von etwa 16 Millionen Euro zu erwirtschaften und damit einen bemerkenswerten Turnaround im Vergleich zum Vorjahresverlust von fast 22 Millionen Euro hinzulegen. Ein solches Ergebnis bestätigt Fraports Optimismus hinsichtlich der Unternehmensziele, die Vorstandsvorsitzender Stefan Schulte umrissen hat. Für den bevölkerungsreichsten deutschen Flughafen wird die Passagierzahl für das Jahr 2024 auf 61 bis 65 Millionen prognostiziert. Ebenso positiv erscheint die Zielsetzung für das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda), welches auf 1,26 bis 1,36 Milliarden Euro taxiert wird. Die ermutigende finanzielle Entwicklung im ersten Quartal wird durch einen Umsatzanstieg von etwa 16 Prozent auf mehr als 890 Millionen Euro unterstrichen. Dies ist insbesondere auf ansteigende Passagierzahlen an den Flughäfen des Konzerns zurückzuführen. Mit einem Wachstum des operativen Gewinns um über ein Drittel auf annähernd 213 Millionen Euro konnte Fraport die durchschnittlichen Analystenerwartungen deutlich übertreffen und festigt damit seine Position als ein robustes und zukunftsorientiertes Unternehmen in der Luftfahrtindustrie.