16. Juni, 2024

Politik

Überraschungserfolg: Reise-Blogger Fidias Panagiotou erobert das EU-Parlament

Überraschungserfolg: Reise-Blogger Fidias Panagiotou erobert das EU-Parlament

Der 24-jährige zyprische Reise-Blogger Fidias Panagiotou hat einen beeindruckenden Einzug ins EU-Parlament hingelegt. Nach vorläufigen Ergebnissen konnte er rund 18 Prozent der Stimmen für sich verbuchen, obwohl erst 25 Prozent der Stimmen ausgezählt wurden. Damit sicherte er sich den dritten Platz und aller Voraussicht nach einen Sitz im EU-Parlament. Was seine politischen Leitlinien betrifft, bleibt Panagiotou bislang jedoch vage.

Die führenden Plätze wurden in einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen von den etablierten Parteien belegt. Die konservative DISY (Demokratische Gesamtbewegung) führte mit ungefähr 24 Prozent, dicht gefolgt von der kommunistischen AKEL, die auf 22,5 Prozent kam. Ein bemerkenswerter Aspekt dieser Wahl ist, dass die rechtsextreme ELAM (Nationale Volksfront) mit etwa 11,5 Prozent erstmals einen Sitz erhält. Dies wird insbesondere auf die steigenden Flüchtlingszahlen in Zypern zurückgeführt, die der Partei Zulauf verschafften.

Das Augenmerk richtete sich dennoch auf Fidias Panagiotou, dessen Erfolg von keinem ernsthaft prognostiziert worden war. Bei seinem ersten Interview äußerte er sich überrascht: „Es ist ein Wunder - es ist das erste Mal bei Europawahlen, dass jemand den Sprung ins Parlament ohne die Unterstützung von Parteien, sondern nur mithilfe der Follower im Internet schafft.”

Wahlbeobachter vermuten, dass Panagiotous Erfolg vor allem den Protestwählern zu verdanken ist. Erfreulicherweise lag die Wahlbeteiligung höher als bei den vorherigen EU-Wahlen, was auf eine gesteigerte politische Teilhabe hindeutet.