29. Februar, 2024

Wirtschaft

Überraschender Aufschwung: Deutsche Industrie verzeichnet starken Anstieg der Aufträge im Dezember

Überraschender Aufschwung: Deutsche Industrie verzeichnet starken Anstieg der Aufträge im Dezember

In einem unerwarteten Wendepunkt hat die deutsche Industrie zum Jahresausklang eine deutliche Belebung der Auftragseingänge erlebt. Eine frische Statistik des Statistischen Bundesamtes offenbart, dass die Bestellungen im verarbeitenden Gewerbe im Dezember um beeindruckende 8,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat angestiegen sind. Diese Zahl steht in krassem Gegensatz zu den Prognosen von Analysten, die von einem durchschnittlichen Rückgang um 0,2 Prozent ausgegangen waren.

Eine solche Zunahme des Auftragseingangs war nach einer Phase der Stagnation im November nicht vorauszusehen. Betrachtet man das Jahresende im Vergleich zum Vorjahr, so ist ein Anstieg von 2,7 Prozent zu verzeichnen - ein weiteres Ergebnis, das die Erwartungen deutlich übertrifft. Großaufträge spielten bei diesem unerwarteten Aufschwung eine maßgebende Rolle.

Jupp Zenzen, ein führender Konjunkturexperte der Deutschen Industrie- und Handelskammer, kommentierte die Zahlen mit einer gewissen Zurückhaltung. Er betonte, dass trotz des signifikanten Aufwärtstrends im Dezember, die Auftragseingänge im vierten Quartal 2023 insgesamt nicht zugelegt haben, verglichen mit dem vorherigen Quartal. Zenzen mahnte, dass dieser Anstieg im Dezember leider nicht als ein Indikator für eine dauerhafte Trendwende interpretiert werden kann und primär auf Großaufträge zurückzuführen sei.

Ferner machte Zenzen auf die Herausforderungen aufmerksam, mit denen die Industrie konfrontiert ist. Diese reichen von einer schwachen Binnennachfrage bis hin zu anhaltenden globalwirtschaftlichen Schwierigkeiten. Er unterstrich zusätzlich strukturelle Belastungen wie exorbitant hohe Energiekosten und einen umfangreichen Bürokratieapparat, welche die Aussichten für das laufende Jahr dämpfen könnten.