20. Juni, 2024

Wirtschaft

Türkische Inflation erreicht neuen Höchstwert

Türkische Inflation erreicht neuen Höchstwert

Die Türkei sieht sich erneut mit einer verstärkten Inflation konfrontiert. Laut Angaben des Statistikamtes in Ankara stiegen die Verbraucherpreise im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat um 75,45 Prozent. Dies stellt die höchste Rate seit November 2022 dar. Analysten hatten im Vorfeld eine Teuerung von 74,8 Prozent prognostiziert. Die Notenbank des Landes versucht, mit hohen Leitzinsen der Inflation entgegenzuwirken. Trotz eines Leitzinses von 50 Prozent liegt dieser jedoch weiterhin deutlich unter der Inflationsrate. Somit ist der reale Leitzins negativ, was die Wirtschaftsaktivität eher fördert als eindämmt und somit auch die Inflation weiter befeuert. Ein negativer Realzins trägt ebenfalls zur Schwäche der Landeswährung Lira bei, da er Investitionen in der Türkei für ausländische Anleger unattraktiver macht. Der Wechselkurs der Lira nähert sich sowohl gegenüber dem US-Dollar als auch dem Euro seinen historischen Tiefstständen. Die schwache Währung verteuert importierte Waren und Dienstleistungen weiter und treibt die Inflation zusätzlich an.