14. Juli, 2024

Wirtschaft

TUI erweitert Reiseangebote und sichert Plätze für gestrandete FTI-Kunden

TUI erweitert Reiseangebote und sichert Plätze für gestrandete FTI-Kunden

Nach der Insolvenzerklärung des Reiseveranstalters FTI hat der Konkurrent TUI seine Reiseplätze massiv erweitert. Insgesamt wurden rund 300.000 zusätzliche Plätze in beliebten Destinationen wie der Türkei, Ägypten, Spanien und Griechenland gesichert. Ein Sprecher von TUI bestätigte am Sonntag, dass das Unternehmen sofort nach Bekanntwerden der Insolvenz in Verhandlungen mit den Anbietern getreten sei und die zusätzlichen Kontingente nun gesichert habe.

Diese Maßnahme soll laut TUI für mehr als die Hälfte der von der FTI-Insolvenz betroffenen Reisenden ausreichend sein, falls diese sich für eine alternative Buchung entscheiden. Neben diesen kurzfristigen Plänen plant TUI auch eine Ausweitung der Kontingente für die kommende Wintersaison. Die Reisebranche steht somit vor einer schnellen Umverteilung der durch die FTI-Pleite entstandenen freien Kapazitäten.

Die Allianz Selbständiger Reiseunternehmen (asr) hat die Absage der Reisen durch FTI begrüßt. Laut asr-Präsidentin Anke Budde schafft dies Sicherheit für alle Beteiligten und ermöglicht es Reisebüros, neue Buchungen für ihre Kunden abzuschließen. Budde appellierte jedoch an die Reiseveranstalter, die gesicherten Kontingente von FTI nicht zu nutzen, um die Preise zulasten der Urlauber anzuheben.

Ein Sprecher von TUI betonte am Sonntag, dass sich an den Preisen wenig ändern werde und sie im Durchschnitt auf einem vergleichbaren Niveau bleiben würden.