29. Februar, 2024

Wirtschaft

Trübe Aussichten für den Einzelhandel: Ifo-Geschäftsklimaindex sinkt deutlich

Trübe Aussichten für den Einzelhandel: Ifo-Geschäftsklimaindex sinkt deutlich

Die Stimmung im deutschen Einzelhandel hat sich zu Beginn des neuen Jahres merklich abgekühlt. Dies geht aus einer aktuellen Befragung des Münchner Ifo-Instituts hervor, bei der Einzelhandelsunternehmen ihre Geschäftslage sowie die Erwartungen für die nähere Zukunft weniger positiv einschätzen als noch im Vormonat. Der Barometer für das Geschäftsklima ist folglich auf einen Stand von -24,7 Punkten gesunken, ein Rückgang um drei Zähler verglichen mit dem Vormonat.

Einen spürbaren Dämpfer erleben die Händler durch eine nachlassende Kundennachfrage: Mehr als die Hälfte der Befragten verzeichnet eine Abflachung des Interesses, was den Bedarf an Produkten und Dienstleistungen angeht. Ebenso problematisch zeigt sich das Ringen um qualifiziertes Personal. Ein Drittel der Unternehmen äußert Schwierigkeiten, die nötigen Fachkräfte zu rekrutieren. Zudem belasten Lieferengpässe, von denen über 20 Prozent der Händler berichten, die Branche. Der sinkende Index unterstreicht somit auch die herausfordernden Rahmenbedingungen, unter denen der Einzelhandel operiert.

Die allgemeine Zurückhaltung der Konsumentinnen und Konsumenten, kombiniert mit dem Fachkräftemangel, wird laut Patrick Höppner, einem Experten des Ifo-Instituts, auch künftig eine Bewährungsprobe für viele Einzelhändler darstellen. Besonders das anstehende Jahr 2024 verheißt mit diesen ungeklärten Faktoren keine einfache Besserung der Lage in der Einzelhandelsbranche.