15. Juli, 2024

Politik

Tropensturm Beryl: Texas rüstet sich für Sturmgefahr

Tropensturm Beryl: Texas rüstet sich für Sturmgefahr

Die Golfküste von Texas bereitet sich auf die Ankunft von Tropensturm Beryl vor. Angesichts des nahenden Unwetters haben Öl-Arbeiter begonnen, ihre Bohrplattformen zu verlassen, und touristische Orte, die in der Vergangenheit schon oft von Stürmen getroffen wurden, haben ihre Fähren stillgelegt. Staatliche Behörden drängen die Bewohner gefährdeter Küstenregionen, sich in Sicherheit zu bringen.

In einer Pressekonferenz warnte Vizegouverneur Dan Patrick vor der zerstörerischen Kraft von Beryl, der signifikante Regenmengen, heftige Winde und Überschwemmungen mit sich bringen könnte. Bereits in den vergangenen Tagen wurden für 121 Bezirke Katastrophenerklärungen ausgestellt.

"Dies ist ein ernstzunehmender Sturm, und Sie müssen ihn ernst nehmen," betonte Patrick. "Niemand will sich in 15 bis 30 Zentimetern Regen oder in Überschwemmungen wiederfinden."

Patrick äußerte Besorgnis, dass die Bevölkerung auf die neuesten Updates zu Beryl nicht genügend achtet. Der tropische Sturm wird voraussichtlich zu einem Hurrikan der Kategorie 1 heranwachsen, und während des Feiertagswochenendes genossen Tausende Menschen ihren Urlaub an der Küste. Verkehrsdaten vom Sonntagnachmittag zeigten jedoch, dass die Straßen nicht voller Menschen waren, die vor dem Sturm fliehen. "Die Karten sind immer noch grün," sagte Patrick. "Wir sehen nicht viele Menschen, die abreisen."

Viele Einheimische zeigten sich angesichts des Sturms unbeeindruckt und beschlossen zu bleiben, in der Hoffnung, den Wind und den Regen überstehen zu können.

"Diejenigen, die gegangen sind, sind bereits weg," sagte Alysa Jarvis, Vizepräsidentin einer Gemeinschaftsgruppe in Seadrift, einer Küstenstadt mit 1.000 Einwohnern. "Aber ich bleibe hier."