16. Juni, 2024

Märkte

Trendwende auf dem Automarkt: Kompaktklasse erlebt Renaissance

Trendwende auf dem Automarkt: Kompaktklasse erlebt Renaissance

Der deutsche Automarkt steht vor einer bemerkenswerten Entwicklung: Die Kompaktklasse erlebt nach Jahren rückläufiger Absatzzahlen einen beeindruckenden Aufschwung. Pünktlich zum 50. Geburtstag eines ihrer bekanntesten Vertreter, des VW Golf, ist der Marktanteil der Kompaktklasse im laufenden Jahr auf 19,6 Prozent gestiegen – ein Zuwachs von 3,3 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr und 3,7 Prozentpunkten gegenüber dem Tiefpunkt von 2022. Diese Zahlen stammen vom Kraftfahrt-Bundesamt und wurden von der dpa analysiert.

Gleichzeitig gerät das Segment der SUVs ins Stocken. Deren Marktanteil ist auf 28,4 Prozent gesunken, ein Rückgang von 1,4 Prozentpunkten. Noch 2019 hatten SUVs die Spitzenposition der deutschen Käuferpräferenzen übernommen und schienen auf dem besten Weg, die Kompaktklasse zu überholen. Doch diesen Vorsprung konnten sie nun nicht weiter ausbauen.

Thomas Peckruhn, Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), sieht die Ursache für den Aufschwung der Kompaktklasse im aktuellen Angebot. "Die Nachfrage nach kompakten Autos ist hoch, das Angebot hatte jedoch zuletzt nicht ausgereicht. Nun bieten die Hersteller wieder verstärkt Aktionen für diese Modelle an."

Branchenexperte Frank Schwope von der Fachhochschule des Mittelstands in Köln und Hannover bestätigt diese Einschätzung. Er verweist auf einen Nachholbedarf nach besonders schwachen Jahren für die Kompaktklasse. Probleme wie die Corona-Pandemie und der Mangel an Halbleitern hatten die Produktion kleinerer Fahrzeuge stark eingeschränkt. Nun, da Bauteile wieder besser verfügbar sind, können die Hersteller die Nachfrage erneut decken.

Zusätzlich wirkt sich die aktuell angespannte Wirtschaftslage auf die Kaufentscheidungen der Verbraucher aus. Viele Kunden bevorzugen günstigere Kompaktwagen gegenüber teuren SUVs. Dennoch bleibt die Anzahl der Modelle in der Kompaktklasse, laut KBA, mit 32 deutlich geringer im Vergleich zu über 100 SUV-Varianten.

Ein weiterer Rückgang in der Verfügbarkeit besonders kleiner Autos stärkt zusätzlich die Kompaktklasse. Während 2021 noch 13 Mini-Modelle am Markt waren, sind es heute nur noch neun. Dieser Rückgang führt zu einer Halbierung ihres Marktanteils.

Die Schwäche der Elektroautos spielt der Kompaktklasse ebenfalls in die Karten. Da Elektroautos bei SUVs populärer sind, bleibt die Nachfrage nach Kompaktwagen mit Verbrennungsmotoren stabil. Angesichts der aktuellen Diskussionen um das Verbrenner-Aus 2035 in Europa wächst bei vielen Kunden die Unsicherheit. Dies könnte dazu führen, dass Autokäufer sich noch einmal für einen neuen Golf entscheiden.

Obwohl Stefan Bratzel vom Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach den langfristigen Trend zu SUVs bestätigt, sieht er eine Begrenzung des Wachstums. Ein Rückgang des SUV-Anteils sei allerdings auch nicht zu erwarten.

Der VW Golf hat zwar erheblich zum Aufschwung der Kompaktklasse beigetragen – liegt sein Marktanteil im Jahr 2024 doch bei knapp 4,5 Prozent – jedoch erklärt dies nur einen Teil des Gesamterfolgs der Kompaktklasse. Im Vergleich zu früheren Höchstständen bleibt der Golf jedoch hinter seinen alten Verkaufszahlen zurück.