29. Februar, 2024

Wirtschaft

Tourismus in Deutschland erholt sich weiter: Übernachtungszahlen nahe Rekordniveau von 2019

Tourismus in Deutschland erholt sich weiter: Übernachtungszahlen nahe Rekordniveau von 2019

Der Aufschwung im deutschen Tourismussektor setzt sich weiter fort. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im vergangenen Jahr 487,2 Millionen Übernachtungen in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben registriert. Dies entspricht einer Zuwachsrate von 8,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und nähert sich damit fast dem Rekordniveau des Jahres 2019 an, der vor der Pandemie erreicht wurde und nur um geringfügige 1,7 Prozent übertroffen wurde. Besonders bemerkenswert ist die Entwicklung im Sommer: Die Ferienregionen erlebten in den Monaten Mai und September neue absolute Monats-Höchstwerte bei den Übernachtungszahlen.

Die Statistikbehörde zeichnet ein Bild des Optimismus und unterstreicht die Widerstandsfähigkeit des Tourismus gegenüber den ökonomischen Herausforderungen: Der Sommertourismus habe sich komplett von den pandemiebedingten Einbrüchen erholt. Ein besonderer Trend lässt sich bei den Campingplätzen beobachten, die mit 42,3 Millionen Übernachtungen einen Anstieg von 18,3 Prozent im Vergleich zu 2019 verzeichnen konnten. Die Popularität des Campings hat also seit Beginn der Corona-Krise deutlich zugenommen und bildet einen der Wachstumstreiber in der Branche.

Insgesamt zeigt die Entwicklung, dass die Reiselust ungebrochen ist und der Sektor entscheidend zur Erholung der deutschen Wirtschaft beitragen könnte. Die Tourismusbranche scheint sich erfolgreich neu positioniert zu haben und das Vertrauen der Reisenden zurückgewonnen zu haben, was sich in den steigenden Übernachtungszahlen widerspiegelt.