18. Juli, 2024

Wirtschaft

Teleansturm: Deutsche Telekom zeigt TV-Spiel auch auf YouTube

Teleansturm: Deutsche Telekom zeigt TV-Spiel auch auf YouTube

Die Deutsche Telekom sah sich am Dienstagabend mit einem unerwartet großen Ansturm von Neukunden auf ihre Streamingplattform MagentaTV konfrontiert. Der Anstoß für diesen Begeisterungssturm war die Begegnung zwischen der Türkei und Österreich im EM-Achtelfinale, die mit einem knappen 2:1-Sieg für die Türkei endete. Im Vorfeld des Spiels kletterte die Zahl der Neuanmeldungen derart in die Höhe, dass selbst die vorsorglich erhöhten Kapazitäten der Telekom buchstäblich überrannt wurden.

Die Telekom informierte am Mittwoch darüber, dass der buchstäbliche Ansturm kurz vor Spielbeginn zu erheblichen Verzögerungen im Buchungsprozess führte. Dies hatte zur Folge, dass man eine kreative Lösung fand: Die Partie wurde währenddessen im digitalen Warteraum von YouTube übertragen.

Ursprünglich war geplant, das Exklusivspiel lediglich über MagentaTV nach einer kostenpflichtigen Anmeldung zugänglich zu machen. Aufgrund der massiven Neuanmeldungen kam es jedoch zu Wartezeiten, weshalb das Unternehmen die Partie zusätzlich auf YouTube übertrug.

Die Exklusivität von MagentaTV für diese Partie hatte bereits im Vorfeld für Kritik gesorgt, da das Spiel nicht im frei empfangbaren Fernsehen gezeigt wurde. Weder die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF noch RTL hatten die Partie im Programm. Dies stieß insbesondere vor dem Hintergrund, dass in Deutschland rund drei Millionen Menschen mit türkischem Migrationshintergrund leben, auf Unverständnis.

MagentaTV hatte in einem Auswahlverfahren das Recht auf die Exklusivübertragung eines Achtelfinalspiels erworben. Während das ZDF sich entschied, die Begegnung der deutschen Nationalmannschaft gegen Dänemark zu zeigen, fiel die Wahl von MagentaTV auf das Aufeinandertreffen der Türkei und Österreich.