12. Juli, 2024

Märkte

Tech-Werte im Fokus: Nvidia führt den Zertifikatehandel an

Tech-Werte im Fokus: Nvidia führt den Zertifikatehandel an

Die aktuellen Entwicklungen im Zertifikatehandel zeigen ein klares Bild: Amerikanische Tech-Werte dominieren das Geschehen, mit Nvidia an der Spitze der Beliebtheitsskala. Beide Händler, Markus Königer von der ICF Bank und Patrick Kesselhut von Société Générale, berichten von hohen Umsätzen und einem eindeutigen Fokus auf Technologieaktien. Ganz oben auf der Liste findet sich Nvidia, was das überwältigende Interesse an diesem Chip-Giganten unterstreicht.

Trotz dieser klaren Präferenz für Tech-Werte bleibt die Lage bei Öl und Gold gemischter. Hier zeigt sich eine vorsichtige Haltung aufgrund von Faktoren wie dem Ukraine-Krieg, allgemeinen Wirtschaftsdaten sowie anstehenden Wahlen in Frankreich und den USA. Insbesondere globale Indizes und Edelmetalle stehen dabei im Fokus der Anleger.

Der DAX präsentiert sich nach dem Allzeithoch von 18.895 Punkten im Mai wieder stärker und notierte zuletzt bei 18.418 Punkten. Der Nasdaq 100 verzeichnete am Mittwoch erneut ein historisches Hoch. Innerhalb der ICF Bank waren die beliebtesten Basiswerte in den letzten vier Wochen der DAX, Nvidia, der Nasdaq, Gold und der Dow Jones. Diese Favoriten werden bei Société Générale nahezu identisch abgebildet.

Bei den Anlageprodukten dominieren im DAX-Handel vor allem Discount-Zertifikate, gefolgt von Bonus- und Reverse Bonus-Zertifikaten. Bei den Hebelprodukten stehen meist bullishe Open-End-Knock-Outs im Vordergrund.

Die herausragende Position von Nvidia spiegelt sich auch bei den Hebelprodukten auf Einzelwerte wider. Kesselhut konstatiert, dass zehn der fünfzehn umsatzstärksten Faktorzertifikate auf Nvidia bezogen sind, wobei bullishe Optionen dominieren. Aber auch Optionsscheine und Knock-Outs auf Nvidia sind besonders nachgefragt.

Deutsche Unternehmen wie VW spielen im aktuellen Zertifikatehandel eine untergeordnete Rolle, wie Königer hervorhebt. Eine Ausnahme bildet der Rüstungskonzern Rheinmetall. Hier wird ebenfalls mit weiter steigenden Kursen spekuliert.

Im Vergleich dazu erweist sich der Handel mit Öl und Gold als volatiler. Nachdem der Ölpreis Anfang Juni auf 77 US-Dollar gesunken war, notiert er nun wieder knapp bei 87 US-Dollar pro Barrel Brent. Die Zahlen der ICF Bank zeigen sowohl bullishe als auch bearishe Positionierungen bei Öl und Gold.

Ein bemerkenswerter Trend zeigt sich im Bereich der Kryptowährungen: Das umsatzstärkste Produkt bei der ICF Bank war ein Krypto-Tracker-Zertifikat von "Der Aktionär", das in die zehn trendstärksten Kryptos investiert. Auch das Tracker-Zertifikat "Börse Online" Best of Krypto bleibt stark gefragt. Der Bitcoin notiert zuletzt wieder unter 59.000 US-Dollar, nach einem Hoch von über 73.000 US-Dollar im März.