13. April, 2024

Wirtschaft

Süße Osterüberraschung wird teurer: Kakaopreise erreichen 20-Jahres-Hoch

Süße Osterüberraschung wird teurer: Kakaopreise erreichen 20-Jahres-Hoch

Osterfreuden könnten in diesem Jahr für Naschkatzen in Deutschland zum kostspieligen Vergnügen werden: Der Preis für eine der wesentlichen Zutaten von Schokoladenosterhasen und -eiern hat ein beispielloses Niveau erreicht. Eine aktuelle Mitteilung des Statistischen Bundesamtes legt dar, dass die Einfuhrpreise für Kakaobohnen und deren Bruch im Januar 2024 eine Steigerung von 73,4 Prozent im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres verzeichneten – ein Anstieg, wie er seit zwei Jahrzehnten nicht zu beobachten war. Ebenso unterliegen Kakaomasse und Kakaobutter einer deutlichen Verteuerung, hier wurde ein Preisanstieg um 49,4 Prozent festgestellt. Experten des Statistischen Bundesamtes sehen in der Entwicklung der Einfuhrpreise einen direkten Einfluss auf die Herstellkosten für in Deutschland gefertigte Schokoladenerzeugnisse. Diese Annahme findet durch einen Blick auf die Erzeugerpreise für Schokolade und andere kakaohaltige Lebensmittelzubereitungen Bestätigung, die im Februar 2024 eine überdurchschnittliche Preissteigerung von 8,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr erlebten. Als ursächlich für den sprunghaften Anstieg der Kosten für Kakaoprodukte ziehen die Statistiker vor allem die Verknappung des Rohstoffes auf dem Weltmarkt heran. Mehrere Missernten, vorrangig in den westafrikanischen Anbaugebieten, haben zu dieser Angebotsspannung beigetragen und somit die Preise in die Höhe getrieben. Angesichts dieser Entwicklungen werden Verbraucher für die süßen Osterspezialitäten wahrscheinlich mehr ausgeben müssen.