12. April, 2024

Wirtschaft

Stuttgart 21: Weiterhin Doppelgleisig bis 2026

Stuttgart 21: Weiterhin Doppelgleisig bis 2026

Der Weichenstellungsprozess für die Zukunft des Stuttgarter Hauptbahnhofes bleibt auf einem dynamischen Gleis. Die Deutsche Bahn hat am Freitag bekannt gegeben, dass der aktuelle Kopfbahnhof trotz der Fortschritte beim Großprojekt Stuttgart 21 weiterhin bis mindestens 2026 seinen Betrieb aufrechterhalten wird. Die Frage, ob der ambitionierte neue Tiefbahnhof bereits Ende 2025 seine Pforten öffnen kann, bleibt ein spannendes Kapitel in der Bahninfrastruktur, mit einer Entscheidung, die bis zum kommenden Juni erwartet wird.

Die Herausforderungen, die in erster Linie in der Umsetzung von digitalen Innovationen liegen, haben die Bahn dazu veranlasst, den Fahrplan für das Jahr 2026 auf dem etablierten Fundament des gegenwärtigen Bahnhofes zu planen. Ursprünglich war das endgültige Abkommen mit dem alten Kopfbahnhof für Ende 2025 angedacht.

Trotz der gegenwärtigen Hürden bei der Digitalisierung betont Berthold Huber, Infrastrukturvorstand der Deutschen Bahn, den unverminderten Ehrgeiz, den Tiefbahnhof termingerecht fertigzustellen. Die Verzahnung der vielen neuen Bauabschnitte und die Integration der verfügbaren Fahrzeugtechnologien bleiben indes eine anspruchsvolle Aufgabe.

Stuttgart 21 ist dabei weit mehr als nur ein neuer Bahnhof – es ist ein umfassendes Projekt zur Neugestaltung des Bahnknotens Stuttgart, das neben dem unterirdischen Hauptbahnhof auch neue Bahnhöfe, unter anderem am Flughafen, zahlreiche neue Gleisabschnitte, Tunnels und Brücken umfasst. Ebenfalls dazugehörig ist die bereits 2022 in Betrieb genommene Schnellfahrstrecke Wendlingen-Ulm. Finanziell bewegt man sich bei dem ambitionierten Vorhaben mittlerweile bei geschätzten Kosten von rund elf Milliarden Euro – deutlich mehr als die anfänglich bei der Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung im Jahr 2009 veranschlagten Summen.

Die Pünktlichkeit bei Großprojekten ist oft eine knifflige Angelegenheit, und so hat sich auch die Inbetriebnahme von Stuttgart 21 mehrmals verschoben; anfänglich war eine Einweihung im Jahr 2019 geplant. Nun richtet sich der Blick nach vorn, mit einem finalen Countdown auf Dezember 2026.