24. Juli, 2024

Technologie

Strenge Regulierung: EU-Kommission verschärft Auflagen für Xnxx

Strenge Regulierung: EU-Kommission verschärft Auflagen für Xnxx

Die EU-Kommission hat angekündigt, dass die Sex- und Pornoplattform Xnxx künftig strengere Regeln gegen illegale Inhalte im Internet umsetzen muss. Diese Entscheidung resultiert aus der Einstufung von Xnxx als 'sehr große Online-Plattform' unter dem neuen Gesetz über digitale Dienste, dem Digital Services Act (DSA). Diese Klassifizierung bringt weitreichende Verpflichtungen für die Plattform mit sich, einschließlich der Notwendigkeit, den Zugang Minderjähriger zu pornografischen Inhalten durch sogenannte Altersverifikationsmechanismen zu verhindern.

Xnxx hat bis Mitte November Zeit, die erforderlichen Maßnahmen zur Einhaltung des DSA umzusetzen. Hierzu gehört die Durchführung eigener Risikobewertungen in Bezug auf illegale Inhalte und die potenziell negativen Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Nutzerinnen und Nutzer. Die Ergebnisse dieser Bewertungen werden von der EU-Kommission geprüft, um sicherzustellen, dass die Richtlinien ordnungsgemäß eingehalten werden.

Bereits im vergangenen Jahr wurden die Plattformen Pornhub, Stripchat und XVideos ebenfalls als 'sehr große Online-Plattformen' eingestuft. Mitte Juni forderte die Brüsseler Behörde diese Dienste auf, verstärkt Informationen über den Schutz von Minderjährigen und Maßnahmen gegen illegale Inhalte vorzulegen.

Das Gesetz über digitale Dienste (DSA) zielt darauf ab, dass Plattformen illegale Inhalte schneller als bisher entfernen und den Nutzern erleichtern, solche Inhalte zu melden. Grundsätzlich sind große Plattformen verpflichtet, strengere Regeln zu befolgen als kleinere Anbieter.