21. Juni, 2024

Märkte

Stetige Erholung am US-Immobilienmarkt: Preise steigen weiter

Stetige Erholung am US-Immobilienmarkt: Preise steigen weiter

Eine anhaltende Dynamik charakterisiert den US-Immobilienmarkt, dessen Erholung weiterhin deutliche Züge zeigt. Analysen des S&P/Case-Shiller-Indexes offenbaren für den Monat März einen Anstieg der Häuserpreise in den 20 größten Metropolregionen der Vereinigten Staaten um beachtliche 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Diese Entwicklung schließt nahtlos an die bereits im Februar erfassten Preissteigerungen von 7,3 Prozent an, wodurch die Erwartungen der Analysten, die von einem gleichbleibenden Zuwachs für März ausgingen, exakt erfüllt wurden.

Das konstante Preiswachstum setzte sich ebenfalls auf einer monatlichen Basis mit einer Steigerung von 0,3 Prozent fort, was gänzlich den Prognosen entsprach. Brian Luke, ein Experte von S&P, bestätigt, dass alle einbezogenen Metropolen diesen Aufwärtstrend nunmehr den vierten Monat in Serie zeigen. Ein solch flächendeckendes und dauerhaftes Wachstum signalisiere eine robuste Verfassung des Wohnsektors.

Jedoch steht diese positive Entwicklung möglicherweise vor neuen Herausforderungen. Aufgrund einer zögerlichen Lockerung der Geldpolitik durch die US-Notenbank sind zuletzt die Hypothekenzinsen leicht angestiegen. Diese Tendenz könnte sich in Zukunft als Bürde für den Markt erweisen und dessen Erholungspotenzial einschränken.