23. Juni, 2024

Politik

Steigendes Europawahl-Interesse in Deutschland: Bewegende Zahlen aus dem ZDF-Politbarometer

Steigendes Europawahl-Interesse in Deutschland: Bewegende Zahlen aus dem ZDF-Politbarometer

Das Interesse der deutschen Bevölkerung an der Europawahl hat in den letzten zehn Jahren einen beeindruckenden Anstieg verzeichnet. Noch vor der Wahl 2014 zeigten lediglich 38 Prozent der Befragten ein starkes oder sehr starkes Interesse an der Abstimmung. Dieser Wert stieg bis 2019 auf 56 Prozent und erreichte aktuell stolze 61 Prozent, wie das ZDF-Politbarometer Extra aufzeigt.

Die Befragung, durchgeführt von der Forschungsgruppe Wahlen, ergab auch, dass 59 Prozent der Deutschen die Mitgliedschaft in der Europäischen Union als vorteilhaft erachten. Nur 10 Prozent der Befragten sehen überwiegend Nachteile, während 29 Prozent eine ausgeglichene Bilanz zwischen Vor- und Nachteilen wahrnehmen.

In wenigen Tagen stehen die Bürgerinnen und Bürger der 27 EU-Staaten vor der Aufgabe, ein neues Europaparlament zu wählen. Den Auftakt macht am Donnerstag die Niederlande, bevor am Sonntag in den meisten anderen Ländern, einschließlich Deutschland, die Wahllokale öffnen.

Wäre die Europawahl bereits an diesem Sonntag, würde die Union laut Umfrage mit 30 Prozent die Mehrheit stellen. Die Grünen kämen auf 15 Prozent, dicht gefolgt von SPD und AfD, die jeweils 14 Prozent erreichen würden. Die Linke und FDP lägen bei je 4 Prozent, während das BSW, die Partei von Sahra Wagenknecht, auf 6 Prozent käme. Diese Zahlen spiegeln jedoch nur das aktuelle Stimmungsbild wider und stellen keine Vorhersage für das tatsächliche Wahlergebnis dar, wie das ZDF betonte.