22. Februar, 2024

Politik

Stabilität trotz Vorwürfe: Netanjahu bestätigt Bidens Konzentration und Klarheit

Stabilität trotz Vorwürfe: Netanjahu bestätigt Bidens Konzentration und Klarheit

In der Welt der hohen Politik beeinflusst das persönliche Urteil über die geistige Verfassung eines Amtsträgers nicht selten die internationale Zusammenarbeit. So bezeugte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in einem Gespräch mit ABC News, dass ihm während der Gespräche mit US-Präsident Joe Biden keine Anzeichen von Gedächtnisschwund aufgefallen seien. Netanjahu hob hervor, dass Biden – sogar in Zeiten militärischer Auseinandersetzung – eine bemerkenswerte Klarheit und Konzentration an den Tag gelegt habe.

Diese Aussage kommt zu einer Zeit schwieriger Diskussionen in den USA, insbesondere nach der Veröffentlichung des Berichts von Sonderermittler Robert Hur. Der Bericht, der Bidens Umgang mit Geheimdokumenten untersuchte, schloss zwar eine Anklage aus, beschrieb den Präsidenten jedoch als wohlmeinenden Älteren mit Gedächtnisproblemen. Mit Belegen aus der Vergangenheit, die auf Bidens Verwechslungen von Namen und Nationalitäten von ausländischen Würdenträgern hinweisen, wurde der Bericht zur Munition für politische Gegner.

Die Republikaner sehen darin eine Möglichkeit, Biden im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen zu schwächen. Biden selbst, der sein Amt im November verteidigen muss, reagierte prompt und selbstbewusst in einer Pressekonferenz, in welcher er seine Erfahrenheit und Entscheidungsfähigkeit unterstrich – eine Antwort auf die Anfragen bezüglich seines Alters und seiner Amtsfähigkeit.

Neben diesen nationalen Schlagabtauschen äußerte sich Biden zur internationalen Politik, insbesondere zu den Beziehungen zwischen Israel und der islamistischen Hamas. Bei derselben Gelegenheit kritisierte der US-Präsident das Vorgehen Israels im Gaza-Krieg als unverhältnismäßig. Netanjahu erkannte in dem Interview zwar durchaus einige Meinungsunterschiede zwischen den USA und Israel an, führte diese aber nicht auf mögliche Missverständnisse durch mangelnde Kognitionsfähigkeit zurück.

Währenddessen drängen die Vereinigten Staaten Israel verstärkt, den Schutz der Zivilbevölkerung im Gazastreifen zu verbessern und humanitäre Hilfe zu intensivieren – ein Thema, bei dem die US-Administration zunehmend Ungeduld angesichts der Antworten Israels zeigt.